Kino : "Neues Off“ feiert Jubiläum

Mit einer Rückkehr zu den langen Filmnächten feiert das Kino "Neues Off" in der Neuköllner Hermannstraße 20 sein 30-jähriges Bestehen.

Genau genommen hatte die Geschichte des Ortes als Theater und Kino schon kurz nach dem Ersten Weltkrieg begonnen. Als Rixdorfer Lichtspiele und Rixi wurde es populär, und auch eine längere Periode als Eros-Cine-Center gehört zu seiner Geschichte. Am 4. Mai 1979 aber ist es unter dem Namen „Off“ als drittes Haus der Yorck-Kinogruppe wiedereröffnet worden. Als ersten Film zeigte man damals John Carpenters Actionthriller „Assault – Anschlag bei Nacht“, der auch an diesem Montag, 4. Mai, um 22.30 Uhr wieder läuft, bei freiem Eintritt und Freibier, solange der Vorrat reicht. Das „Off“ mit seiner hinter der schlichten Mietshausfassade überraschenden Kinoarchitektur erhielt den Namenszusatz „Neues“ in den neunziger Jahren nach einer Sanierung. Das Kino war einst sehr erfolgreich mit seinen langen Filmnächten, die ab dem 9. Mai, jeweils sonnabends ab 22.30 Uhr, wiederbelebt werden sollen – mit Doppel- und Dreifachprogrammen, zu jeweils 3 Euro pro Film.

Am 9. Mai laufen „Komm süßer Tod“, „Silentium“ und „Der Knochenmann“, jeweils mit Joseph Hader unter der Regie von Wolfgang Murnberger. Am 16. Mai folgt ein Jim-Jarmusch-Abend mit „Night on Earth“ und „Coffee and Cigarettes“, am 23. Mai gibt es „Schwarze Schafe“ und „Bis zum Ellenbogen“. Vorverkauf und Reservierungen unter Tel. 627 095 50. Weiteres unter www.yorck.de. ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben