Kino : Spaß muss sein

Dschungelkämpfe, Stiefbrüder und Actionkomödien: Ben Stiller & Co. kommen nach Berlin, um ihre neuen Filme vorzustellen.

Andreas Conrad
Ben Stiller
Ben Stiller fletscht die Zähne - und stellt demnächst in Berlin seinen neuen Film vor.Foto: dpa

BerlinDer Krieg? Zum Totlachen! Jedenfalls im Kino ist das möglich, nicht nur Klamaukexperten, auch Regisseure von Renommee haben das wiederholt bewiesen. Die Liste reicht von Axel von Ambessers "Der brave Soldat Schwejk" mit Heinz Rühmann in der Titelrolle über Robert Altmans Koreakriegsfarce "M.A.S.H." bis zu Jim Abrahams "Hot Shots!"-Parodie, deren Protagonist Charly Sheen in "Platoon" längst gezeigt hat, dass er auch ganz anders kann.

Ben Stiller als Dschungelkönig

Nun also "Tropic Thunder", der Titel des neuen Films von und mit Ben Stiller - allein das ist Garantie genug, dass hier nur zum Spaß geballert wird. Oder auch nicht: Denn "Tropic Thunder" ist zugleich der Titel des Films im Film, in dem Actionstar Tugg Speedman alias Ben Stiller einen Dschungelkämpfer mitten im Vietnamkrieg mimen soll - und sich unversehens in einen höchst realen Drogenkrieg verwickelt sieht. Ein kurioses Geflecht aus Fiktionsebenen also, das Stiller, Hauptdarsteller, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent in einem, demnächst in Berlin zu entflechten unternimmt.

Am 15. September kommt er in die Stadt, um sein kriegerisches Komödiantenstück in Interviews vorzustellen, im Kino ist es kurz danach zu sehen. Für den Film, nicht aber seine Berlinvisite hatte er sich prominente Hilfstruppen gesichert, von Jack Black über Robert Downey Jr. bis zu Nick Nolte, dazu kommen Miniauftritte etwa von Tom Cruise und Tobey Maguire.

Kifferkomödie und Stiefbrüderchen

Bereits am 21. August werden gleich drei Berlinbesucher erwartet, um ihren Film vorzustellen - erneut eine drogenumnebelte Actionkomödie: "Ananas Express". Dabei handelt es sich nicht etwa um eine besonders saftige Tropenfrucht, vielmehr um eine Graszüchtung von nachhaltiger Wirkung. Der harmlose Kiffer Dale (Seth Rogen) und der Dealer Saul (James Franco) sehen sich plötzlich von einem Drogenkartell gejagt, auch Danny McBride ist dabei, der bereits in "Tropic Thunder" mitgespielt hat.

Tags drauf fliegt Adam McKay ein, auch er hat eine Komödie im Gepäck und will für sie werben: "Stiefbrüder". Die Darsteller der beiden Titelhelden bringt er gleich mit, Will Ferrell und John C. Reilly, die zwei verhätschelte, ziemlich ausgewachsene Jungen mit einem unerwarteten Problem spielen: Die Mutter des einen und der Vater des anderen verlieben sich ineinander und wollen heiraten. Plötzlich haben die wohlbehüteten Einzelkinder Konkurrenz: den Stiefbruder.

Der einheimische Filmnachwuchs freut sich dagegen schon auf den 26. August und seinen Auftritt im Theater am Potsdamer Platz. Dort finden die 9. First Step Awards statt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben