Kino : Sternenregen über Berlin

Von Iris Berben über John Cusack bis hin zu Christian Ulmen: Der Stadt stehen glamouröse Filmpremieren bevor

Carl-Friedrich Höck
300900_0_71a07019.jpg
Premierengäste. Iris Berben und Sebastian Urzendowsky. Foto: Promo

Es war der Beginn einer wundervollen Freundschaft. Vor fünf Jahren purzelte „Lauras Stern“, die Trickfilmversion der erfolgreichen Kinderbuchreihe von Klaus Baumgart, zum ersten Mal auf die Kinoleinwände und eroberte sofort die Kinderherzen. Eine Ausstellung im Berliner Filmmuseum folgte, in der die kleinen Zuschauer sich über die Arbeit eines Filmteams informieren konnten, und es war absehbar, dass es nicht bei nur einem Film bleiben würde. Am Montagnachmittag nun war es soweit: Im Cinemaxx am Potsdamer Platz feierte „Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian“ seine Berliner Premiere, schon der Titel zeigt, dass Laura und ihr Stern diesmal weit in der Welt herumkommen. Bis nach China geht die Reise, zu der kleinen Ling Ling, und natürlich endet auch diese Geschichte mit einer wundervollen Freundschaft. Produziert wurde sie von Maya Gräfin Rothkirch und Thilo Graf Rothkirch, der mit Piet De Rycker auch Regie führte.

Der Sternenfilm war der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Premieren voller Stars, die in den nächsten Tagen in Berlin gefeiert werden. Am Mittwochabend geht es bereits weiter, abends in der Kulturbrauerei an der Schönhauser Allee. „Es kommt der Tag“ ist die Geschichte einer Frau, die in den 70er Jahren in den Untergrund ging und ihre Tochter zur Adoption freigab. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern unter falschem Namen im Elsass, als sich plötzlich die Vergangenheit zurückmeldet: ihre erwachsene Tochter. Iris Berben und Katharina Schüttler spielen die beiden Frauen – und sind natürlich die Stars des Abends. Erwartet werden auch ihr Mitspieler Sebastian Urzendowsky und Regisseurin Susanne Schneider sowie die Produzenten Sabine Holtgreve, Ralph Schwingel und Stefan Schubert.

Für die Premiere von „2012“, dem neuen Film von Regisseur Roland Emmerich, ist es noch etwas früh, aber die Vorfreude kann ja schon mal etwas angeheizt werden, und zwar am Montagnachmittag in der Astor Film Lounge am Kurfürstendamm. Emmerich kommt eigens, um vor geladenen Gästen einen 50-minütigen Ausschnitt seines apokalyptischen Spektakels zu präsentieren, und begleitet wird er von den Hauptdarstellern John Cusack und Chiwetel Ejiofor sowie dem Produzenten Harald Kloser.Wieder soll es der Welt an den Kragen gehen, das Thema hat Emmerich schon oft durchgespielt und das jeweilige Ergebnis gerne in Berlin präsentiert, es ist also davon auszugehen, dass auch der fertige Film dann hier in festlichem Rahmen gezeigt wird.

Zwei echte Premieren folgen: Am 29. September in der Kulturbrauerei „Gangs – Wo stehst du, wenn’s drauf ankommt?“, mit Jimi Blue Ochsenknecht, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Jannis Niewöhner, Kai Michael Müller, Michael Keseroglu, Emilia Schüle, Sina Tkotsch, Christian Blümel und der Band Blind, die den Titelsong „Half a dream away“ spielt. Tags darauf sind im Cinemaxx am Potsdamer Platz „Männerherzen“ zu besichtigen, erwartet werden die Darsteller Christian Ulmen, Nadja Uhl, Jana Pallaske, Til Schweiger, Bastian Pastewka und Regisseur Simon Verhoeven. An Sternenglanz mangelt es also wirklich nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben