Kirche : Prominente predigen am Sonntag

Bernhard Schlink ist den meisten durch seinen Roman "Der Vorleser" bekannt. Was nur wenige wissen: Der Bestsellerautor und Jurist ist ein religiöser Mann. Am Sonntag will er erstmals in Berlin die Predigt in einem Gottesdienst halten.

Bernhard Schlink ist den meisten durch seinen Roman „Der Vorleser“ bekannt. Was nur wenige wissen: Der Bestsellerautor und Jurist ist ein religiöser Mann. Er wuchs in Heidelberg in einer sehr religiösen Familie auf. Der Vater war Theologieprofessor. Bernhard Schlink selbst steht der evangelischen Kirche nahe, auch wenn er mehrmals gegen das Volksbegehren Pro Reli und Bischof Wolfgang Huber Stellung bezogen hat. Am Sonntag will Schlink erstmals in Berlin die Predigt in einem Gottesdienst halten und über das Wort Jesu aus dem Matthäus-Evangelium sprechen: „Was ihr getan habt einem von meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan“. Der Gottesdienst mit Bernhard Schlink in der Kirche St. Thomas am Mariannenplatz in Kreuzberg beginnt um 10 Uhr.

Wer sich schon mal auf den Ewigkeits- oder Totensonntag kommendes Wochenende einstimmen möchte, dem sei die Predigt von Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff in der Marienkirche am Alexanderplatz empfohlen. Er will über Tod und Sterben sprechen und auch versuchen, eine persönliche Lebensbilanz zu ziehen. „Es hat mich Überwindung gekostet, bei diesem Gottesdienst mitzumachen“, sagte Casdorff. Das gehe doch sehr ins Private. Der Gottesdienst in der Marienkirche, Karl-Liebknecht- Straße 8, beginnt um 10.30 Uhr. clk

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben