Klausjürgen Wussow : "Gute Nacht, Papi!"

Prominente, Fans, Familie und Freunde verabschiedeten sich von Schauspieler Klausjürgen Wussow. Den Trauergottesdienst in der Berliner Gedächtniskirche zelebrierte Jürgen Fliege.

BerlinHunderte Menschen haben in Berlin dem verstorbenen Schauspieler Klausjürgen Wussow die letzte Ehre erwiesen. Zu dem Gottesdienst in der Gedächtniskirche in Charlottenburg hatten sich neben Witwe Sabine Wussow und den Kindern des Verstorbenen auch zahlreiche Prominente und Fans eingefunden, unter ihnen ZDF-Intendant Markus Schächter und der Erfinder und Produzent der "Schwarzwaldklinik"-Serie, Wolfgang Rademann.

Wussow war in der vergangenen Woche im Alter von 78 Jahren in einem Krankenhaus gestorben. Seine bekannteste TV-Rolle war die des Professor Brinkmann in der ZDF-Serie "Schwarzwaldklinik". Zuletzt hatte der an Demenz erkrankte Schauspieler in einem brandenburgischen Pflegeheim gelebt. Der Gottesdienst wurde gemeinsam von dem ehemaligen TV-Moderator und Pfarrer Jürgen Fliege sowie dem Pfarrer der Gedächtniskirche, Martin Germer, gehalten.

Wussow hatte sich Fliege als Trauerredner gewünscht. Fliege stützte Wussows Witwe Sabine, als der Sarg aus der Kirche getragen wurde. Sie hatte sich zuvor mit einem großen Herz aus roten Rosen von ihrem Mann verabschiedet. Trauerreden hielten auch die beiden Kinder Barbara und Alexander. Beide schlossen mit den Worten: "Gute Nacht, Papi!" Nach der Trauerfeier wurde der Sarg Wussows zum Charlottenburger Waldfriedhof gebracht. Dort sollte der Schauspieler im engsten Familienkreis beigesetzt werden. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben