Körbchengröße XXL : Picknick im Park

Bei herrlichen Wetter trifft man sie überall im Park: die Picknicker. Wir haben einige gefragt, was zu einem perfekten Mahl an der frischen Luft gehört.

Rita Nikolow

BerlinEr scheint zu den bedrohten Arten zu gehören, der gute alte geflochtene Picknickkorb. Im Tiergarten ist er an diesem Sonntagmittag zumindest ein seltener Anblick, an seine Stelle sind auf vielen Decken Plastiktüten und Sporttaschen getreten. Dabei haben die hochsommerlichen Temperaturen hunderte Freiluftesser auf die Wiesen gelockt, zum Picknicken. Ob das Wort ursprünglich aus England oder Frankreich stammt, ist nicht klar. Was es bedeutet, schon, nämlich: Schnapp' dir eine Kleinigkeit.

Familie Wolf hat noch so einen Korb, sogar einen zum Aufklappen. Allerdings ist schon alles aufgegessen, was darin lag: Die Croissants und selbstgemachten Brownies, die Würstchen, hartgekochten Eier und die Äpfel. Eigentlich wollten die Wolfs ihr Frühstück an diesem Vormittag ganz normal am Küchentisch einnehmen. "Aber dann haben die Kinder gesagt, dass sie gerne raus möchten", sagt Sabine Wolf. Deshalb seien sie spontan aufgebrochen. Gut gestärkt spielt der neunjährige Clemens nach dem Essen ein wenig Fußball, seine fünfjährige Schwester Linda hüpft mit dem Springseil auf der Wiese herum. Die Eltern haben es sich mit der Sonntagszeitung auf der Decke gemütlich gemacht.

Ein paar Meter weiter sitzen die Modedesign-Studentinnen Samira und Anne-Katrin auf einer Blümchendecke. In einer blauen Plastikschüssel haben sie Couscoussalat mitgebracht, mit Oliven und Fetakäse. Zum Nachtisch gibt es eine Mango. Leider haben die beiden das Besteck vergessen und greifen deshalb mit den Händen in die Salatschüssel. Was die Mango angeht, versuchen sie es mit geschicktem Abbeißen. "Wir haben uns erst heute morgen überlegt, hierher zu kommen, sagt Anne-Katrin. Die Studentinnen haben ihre Skizzenbücher mitgebracht, denn sie müssen noch ein wenig arbeiten: An Entwürfen für zwei Kleider, bald ist der Abgabetermin.

Tiefer drinnen im Tiergarten hat Volkswirtschaftsstudent Jannis Pabel einen ganzen langen Biertisch aufgebaut, mit Salaten, Kuchen und Chili con Carne. Jannis wird heute 26 und hat seine Geburtstagsgäste unter den blauen Himmel geladen. Seit Ende Mai hat er das geplant, und das Wetter hat mitgespielt, nach dem kleinen Formtief in der vergangenen Woche. In einer großen schwarzen Schüssel liegen die Limoflaschen, und auf dem Grill brutzeln die ersten Fleischstücke. Gegrillt wird auch bei Daimi Demir. Mit seinen Kindern und Verwandten hat er es sich auf einer Lichtung bequem gemacht, und versorgt mit einer Zange fachmännisch die Hähnchenstücke. Im Tiergarten picknickt er in diesem Jahr erst zum zweiten Mal.

Hähnchen hat auch Familie Ahmadi zum Grillen mitgebracht. Zur Vorspeise gibt es allerdings erstmal Erdnüsse und Sonnenblumenkerne - "damit wir unseren Magen schon mal vorbereiten", sagt die 17-jährige Elnaz. Auch dem Familienhündchen, Chihuahua Brownie, ist die Vorfreude auf das Hähnchenfleisch schon anzumerken: Aufgeregt läuft er zwischen den Tellern mit den Nüssen und dem Picknickkorb - dem zweiten, der dem Besucher an diesem Mittag ins Auge sticht - hin und her. Im Korb liegen ein Olivenglas, eine Flasche scharfer Chillisoße und noch mehr Tüten mit Knabberzeug. Doch Brownie muss noch ein bisschen warten, bis die Freunde kommen und der Grill angeworfen wird. "Ich komme oft zum Picknicken hierher, der Tiergarten liegt nicht weit von unserer Wohnung entfernt, und wir können mit den ganzen Sachen herlaufen", sagt Elnaz. Ganz große Fleischstücke gibt es bei Jürgen Müller und seinen Freunden: "Wir essen Rindersteaks und träumen vom Halbfinalspiel", sagt Müller und prostet seinem Kumpel Chris mit einer Bierflasche zu. Die Steaks hat Müller am Sonnabend besorgt, nachdem er gehört hat, dass die Temperaturen am Sonntag auf mehr als 30 Grad steigen sollen. Müller heizt dem Grill ein und deutet auf die Bierkiste im Hintergrund: "Das wird ein langer Tag heute", sagt er, "aber wer weiß, wie lange der Sommer diesmal bleibt."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben