Konzert : U2-Stop am Brandenburger Tor

Musik vor historischer Kulisse und 600 Paar künstliche Wimpern kostenlos: Die Vorbereitungen für die große Show sind minutiös geplant.

Sonja Pohlmann
308532_0_415a8553.jpg
U2 -Foto: DAVIDS/Darmer

Allein die Zahl der künstlichen Wimpern hat Rekordqualität: 600 Paare hielten Make-up-Experten bereit, um Stars wie Sängerin Beyoncé, Rapperin Lil Kim oder Model Bar Rafaeli für ihren Auftritt bei den MTV European Music Awards am Donnerstagabend den ultimativen Klimperblick zu verpassen. Dazu 125 Lippenstifte für verführerische Kussmünder, 300 Lacke für sexy Nägel und 20 Pudertöpfe, um Schweißperlen im Spotlight zu verhindern.

Kein Zweifel, für ihren Auftritt beim renommierten Musikpreis in Berlin hatten die Stars vor, besonders glamourös zu glitzern. Schließlich wollten ihnen nicht nur 9000 Promis und Fans in der O2-Arena in Friedrichshain zusehen, sondern Musikfans aus der ganzen Welt. In weltweit 532 Millionen Haushalten sollten die MTV-Awards aus der deutschen Hauptstadt live zu empfangen sein.

Dass der Preis hier vergeben wurde, war gleich aus zwei Gründen von besonderer Bedeutung: Erstens waren die MTV-Awards 1994 in Berlin zum ersten Mal gefeiert worden. Damals mit 2500 Gästen in einem riesigen Zelt am Brandenburger Tor, die Jungs von Take That gewannen den Preis als beste Gruppe, Mariah Carey wurde als beste Sängerin, Bryan Adams als bester Sänger ausgezeichnet und als einzige deutsche Stars durften Herbert Grönemeyer und Techno-Elfe Marusha auf die Bühne.

Die zweite Besonderheit: Eigentlich wird der Musikpreis nie zweimal in derselben Stadt vergeben. Doch bei Berlin machte MTV eine Ausnahme. Im 20. Jahr des Mauerfalls setzte der Sender auf die besondere Symbolkraft der Stadt. Für Aufsehen sollte vor allem das Gratiskonzert von U2 für 10 000 Fans am Brandenburger Tor sorgen, das live in die O2-Arena geschaltet werden und damit auch für die Fernsehzuschauer weltweit zu sehen sein sollte. Schon am Nachmittag machte die Band vor historischer Kulisse ihren Soundcheck.

Doch der Auftritt der Rockband sollte nur einer der geplanten Höhepunkte sein. Schon der Auflauf der VIPs auf dem roten Teppich war eine minutiös durchgeplante Show. Sängerin Joss Stone, die für MTV die Stars bei ihrer Ankunft interviewen sollte, hatte sich am Donnerstagabend extra noch bei einem Luxuslabel in Berlin nach einem Kleid umgesehen – ja nicht untergehen in der Masse von Pailettenminis und Blingbling-Accessoires! Das war das Ziel der Stars, auch von Katy Perry. Die Sängerin sollte die Preisverleihung in der Arena moderieren und hatte zuvor angekündigt, „unanständig“ mit viel Haut begeistern zu wollen. Ein Outfit, das auch Beyoncé gefällt. Die Sängerin, die gleich für vier MTV Europe Music Awards nominiert war, sollte als erster Live-Act spielen dürfen – und hatte zur Unterstützung einen ihrer größten Fans im Schlepptau: ihren Mann, Rapper Jay-Z, der ebenfalls auftreten sollte.

Als weitere Stars wurden unter anderem Shakira, Green Day, die Foo Fighters und Leona Lewis erwartet. Die Preise sollten ebenfalls von Promis vergeben werden. So waren etwa Hip-Hop-Star Lil Kim, Teenie-Stars Jonas Brothers und die Backstreet Boys als Laudatoren eingeladen. Und wenigstens eine deutsche Band sollte am Abend auch auf der Bühne stehen: Tokio Hotel, nominiert in der Kategorie „Beste Gruppe“.

Die richtige Party sollte allerdings erst nach der Verleihung losgehen, gleich drei Aftershowpartys waren organisiert. MTV Deutschland feierte im Postbahnhof, das Label Universal Music hatte in den Hangar 2 des Flughafens Tempelhof geladen und die begehrteste und gleichzeitig am strengsten abgeriegelte Party wurde für die internationalen Stars im E-Werk gegeben. Hauptsache die Wimpern rutschen bei diesem Partymarathon nicht plötzlich auf Schnurrbarthöhe ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar