Kreuzberg : Endlich wieder Flittchenbar

Am Kotti wuchert die Kneipenlandschaft. Kaum zu glauben, dass das Kottbusser Tor vor einigen Jahren noch gastronomisches Ödland war. Zumindest szenemäßig, Döner gab’s ja immer.

von

Jetzt ist der architektonisch und sozial gleichermaßen herbe Kotti samt seinen Anrainerstraßen ringsum fast komplett erschlossen. Die Lücke auf der von Partygängern bisher gemiedenen Südseite, wo die Admiralstraße in die Skalitzer Straße mündet, schließt die neue Party- und Kulturlocation Südblock. Sonst sind ja schon Möbel Olfe, Paloma Bar, West Germany, Farbfernseher und Festsaal Kreuzberg da.

Die Diskokugel dreht sich bereits, auch wenn in dem grauen, voll verglasten Flachbau noch mächtig gehämmert und geklopft wird. Offizielle Eröffnung ist Sonnabend in einer Woche um 20 Uhr, vorher steigen aber schon Baustellenpartys, und diesen Sonntag ist abends ein kulturell besonders wertvolles Spaßprogramm: Francoise Cactus verleiht ihren in mühevoller Kleinarbeit selbst gehäkelten Kultpreis, die 172 Zentimeter große Stoffpuppe Wollita. Und zwar an den nicht ganz unbekannten Staatsanwalt a. D., Buchautor, Schauspieler und Filmkritiker Dietrich Kuhlbrodt. Das geht natürlich nicht ohne Darbietung der Stereo-Totale-Heroine ab. Musikalisch unterstützt wird sie von Brezel Göring und Toni Schifer an den Plattentellern.

Schon sehr schön ist auch der vor dem Südblock vom queeren Betreibertrio Richard Stein, Dennis Kuhlow (Möbel Olfe) und Tünya Özdemir (Modeladen Tektek) aufgestellte Brunnen aus falschem Marmor. Der freue alle Nachbarn, sagt der studierte Künstler Dennis Kuhlow. Das Konzept der drei Kiezler ist ein Mix aus jeden Abend Veranstaltung – von Party über Konzert bis Diskussionsrunde – plus Frühstückskneipe, Café, Bar, wobei der Tages- und Biergartenbetrieb erst im Frühling losgeht. Genau so was „zum Andocken und Wohlfühlen“ habe am Kotti noch gefehlt, ist Kuhlow überzeugt.

Zu lange, nämlich fast zehn Jahre, hat noch was anderes gefehlt: die legendäre Flittchenbar von Christiane Rösinger. Die mit ihrer neuen CD gerade omnipräsente Musikerin hat damals regelmäßig junge Bands in der Maria am Ostbahnhof vorgestellt. Das macht sie nun einmal monatlich im Südblock. Los geht’s am 10. Dezember um 20 Uhr mit der Flittchengala.

Südblock, Admiralstraße 1-2, Kreuzberg, Kreuzberg, Tel. 609 418 53, Programminfos: www.suedblock.org

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben