Kudamm-Bühnen : Traditionsbühne wird umgebaut

Das Berliner Theater Komödie wird im Rahmen der Sanierung des Kudamm-Karrees umgestaltet. Der Intendant Martin Woelfer einigte sich mit den Investoren, in drei Jahren den Spielbetrieb wiederaufnehmen zu können.

Komödie
Die Komödie am Kurfürstendamm ist ein traditionsreicher Ort. -Foto: ddp

BerlinDer von Schließung bedrohte traditionsreiche Theaterstandort im Kudamm-Karree in Charlottenburg ist langfristig gesichert. Die Komödie am Kürfürstendamm werde während einer dreijährigen Schließzeit zu einem "Misch-Theater" umgebaut, sagte Theaterdirektor Martin Woelffer am Mittwoch. Zugleich wird das Theater am Kurfürstendamm aufgegeben.

Anstelle der beiden Theater soll ein Neubau mit historischem Dekor als Einzeltheater ersetzt werden. Die detaillierten Umbaupläne im Kudamm-Karree müssen allerdings noch vom zuständigen Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf genehmigt werden. Die Bühnen stehen nicht unter Denkmalschutz. Woelffer, der seit Jahren gegen eine drohende Schließung seiner Bühnen kämpft, sucht für die vermutlich mehrjährige Umbauphase jetzt nach Ersatzspielstätten.

Auf diese Lösungsformel einigten sich Woelffer und die irische Ballymore Group. Der Immobilienentwickler hatte das Kudamm-Karree im vergangenen Jahr gekauft und will den Komplex umfassend umbauen. Woelffer warf dem Berliner Senat ungenügende Unterstützung vor. Die beiden Bühnen waren seit Jahren vom Aus bedroht. (ml/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben