Stadtleben : Künstler helfen der Gedächtniskirche

Benefizauktion zur Erhaltung der Turmruine

Verheißungsvoll, altgold schimmernd und in fast fotografischer Konturenschärfe ragt der zerklüftete Kirchturm der Gedächtniskirche aus einem Cyanoblau heraus. Es umgibt ihn, diffus wie Schallwellen, wie ein Echo. Ein anderes Bild zeigt den weltbekannten Kirchturm in zarten Linien angedeutet, farbenfrohe Kleckse verdecken sie fast.

Zusammen mit 25 weiteren Kunstwerken sollten diese Gemälde gestern Abend auf einer Benefizauktion von Christie’s zur Erhaltung der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche im Hotel Ellington Interessenten finden. Die Künstler verzichteten auf ihr Honorar. Der Versteigerungserlös stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest. Er soll der Turmruine zugute kommen, deren dringend nötige Sanierung nach Angaben des Senats mindestens 4,1 Millionen, nach Angaben der Kirche mindestens 3,5 Millionen Euro kosten wird. Bislang sind lediglich 500 000 Euro für die Sanierung zusammengekommen.

Die Versteigerung gehört zu einer Reihe von Aktionen, mit denen Geld für die Sanierung des maroden Turmes hereinkommen soll. So wurden beispielsweise schon Turm-Besteigungen mit dem Komiker Eckhard von Hirschhausen versteigert, Benefiz-Konzerte veranstaltet und Gummi-Enten-Rennen abgehalten.

Initiatoren der Benefizauktion sind die Künstler Emily Püttner und Leo Königsberg. Mit ihrem Projekt „Kunst des Gedächtnisses“ wollen die beiden sich für den Erhaltung der wohl weltweit bekanntesten Turmruine einsetzen: „Die Kunst sucht sich die Plätze, die ihr gefallen. Und dieser Turm zwischen bunten Buden und 60er-Jahre Bauten hat uns inspiriert. Unser künstlerisches Schaffen soll dem alten, ein wenig in Vergessenheit geratenem West-Berliner Zentrum wieder Leben einhauchen“, sagt der gebürtige Österreicher Königsberg. Mit der Benefizauktion wolle man mehr Aufmerksamkeit auf die Kirchturmsanierung lenken und so auch ein Bewusstsein für das symbolträchtige Bauwerk schärfen, das für viele Mahnmal und Friedenssymbol zugleich ist. „Wir hoffen, dass auf der Auktion viel Geld für den Turm zusammenkommt“, sagte Königsberg.

Bereits im Januar dieses Jahres konnten das Projekt „Kunst des Gedächtnisses“ Auktionsgelder für die Sanierung des Turmes spenden. Beim Neujahrsempfang der Berliner Bank hatte die in Madrid lebende Künstlerin und Co-Initiatorin Emily Püttner ein Bild der Gedächtniskirche aus Kohle und Öl für 7500 Euro versteigert.

Auch vor der gestrigen Auktion zeigten sich die Initiatoren zuversichtlich. Die Vorbesichtigung der zu versteigernden Kunstwerke, die am vorigen Wochenende in der Kapelle der Gedächtniskirche lief, war nach Angaben von Königsberg sehr gut besucht. Er schätzt, dass je 500 Besucher am Sonnabend und Sonntag die Gelegenheit auf einen Kunstbummel wahrnahmen.hip

0 Kommentare

Neuester Kommentar