Kunst : Manga oder Micky Maus

"Art of the Duckomenta": Die Berliner Künstlergruppe "InterDuck" verbindet Micky Maus und Kunst in einem druckfrischen Kalender. Wir verlosen drei davon.

246926_0_9ff9834a.jpeg
Micky, frei nach Christo

Mittlerweile hat eine staunende Öffentlichkeit erfahren, dass Nofretete einen gelben Schnabel hatte. Und sowohl die Mona Lisa wie auch Spitzwegs Bücherwurm trugen, was lange keiner wusste, Federkleid und Bürzel – vom Enterich mit dem Goldhelm ganz zu schweigen. Nun hat die seit 1982 bestehende Berliner Künstlergruppe „InterDuck“ einen weiteren Anschlag auf das tradierte Kunstverständnis des Bildungsbürgertums verübt: In einem dekorativen Wandkalender enthüllen die Pop- Art-Rebellen, dass die Kunstwelt nicht nur verentet ist, sondern auch zutiefst vermaust: „Art of the Duckomenta 2009: Mickey’s Magical Party“ heißt ihre Sonderauflage für das Pariser Disneyland (Format A3, 19,90 Euro). Ein Wandschmuck, der das 80. Lebensjahr von Walt Disneys berühmtester Schöpfung angemessen würdigt. Und ein großer Spaß für alle, deren Kunstverständnis nicht vor Micky und Minnie endet. Auf zwölf großformatigen Kunstdrucken zeigen die Künstler Klassiker der Moderne, wie man sie so noch nicht gesehen hat – eine Neuentdeckung vermeintlich vertrauter Werke van Goghs und Bacons, Mirós und Picassos, wie sie angesichts des kürzlich gefeierten 80. Geburtstags von Micky Maus genau zur rechten Zeit kommt. Drei dieser Exemplare verlosen wir: Bewerbungen bis 2. Januar an verlosung@tagesspiegel.de (Name, Anschrift und Telefon nicht vergessen).

Wer hingegen auf Mangas steht, den zieht es am heutigen Sonntag ins Kino Kosmos an der Karl-Marx-Allee 131 in Friedrichshain: Dort findet von 10 bis 21 Uhr das Manga-Festival „Matsuri“ statt, mit Kino, Theater, Videospielen sowie Limonade und Süßigkeiten aus Japan, dem Heimatland der Mangacomics. Eintritt: 11 Euro, ermäßigt 5 Euro. (lvt/AG)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben