Stadtleben : Kunstgriffe für einen guten Zweck

Kirche bittet um Spenden für Benefizauktion

Prominenz sind die Mitarbeiter der Kunstauktion der evangelischen Landeskirche gewohnt. Vor ein paar Tagen staunten sie aber doch, als es in der Georgenkirchstraße in Friedrichshain klingelte und der Protokollchef von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries vor der Tür stand. Im Arm hatte er ein 50 mal 80 Zentimeter großes Gemälde eines russischen Künstlers, das die Geschichte vom König mit der zu großen Krone erzählt. Brigitte Zypries spendete das Bild für die im Oktober stattfindende Kunstauktion, mit deren Erlös Flüchtlinge und Migranten unterstützt werden.

Vergangenes Jahr brachte die Versteigerung rund 30 000 Euro zusammen, insgesamt waren es in den vergangenen elf Jahren über 300 000 Euro. Mit Plakaten von Klaus Staeck, der dieses Jahr neben Landesbischof Wolfgang Huber Schirmherr der Veranstaltung ist, und Kunstwerken weiterer prominenter Künstler stehen auch dieses Jahr die Chancen gut, dass eine ordentliche Summe für einen guten Zweck zusammenkommt. Seit Monaten bereiten die meist ehrenamtlichen Mitarbeiter im Büro des Migrationsbeauftragten der Kirche die Auktion vor. Dazu gehört auch, dass sie Künstler in ihren Ateliers besuchen und sie zur Spende von Werken überreden. Bei dem Berliner Maler Johannes Grützke waren sie dieses Jahr besonders erfolgreich: Er gab gleich vier Aquarelle zur Versteigerung.

Zur Arbeit der Veranstalter gehört auch, die rund 200 Anfragen von bedürftigen Menschen zu sichten, die sich an das Büro wenden. Da bitten zum Beispiel ausländische Studenten um Geld, weil sie krank geworden sind und nicht krankenversichert. Oder minderjährige Jugendliche brauchen Hilfe, da sie alleine nach Deutschland eingereist sind und nicht weiter wissen. Mit dem Erlös aus der Auktion werden aber auch Deutschkurse finanziert oder der Unterricht für Frauen aus Einwandererfamilien, die überhaupt erst einmal lesen und schreiben lernen wollen. clk

Bis 10. August kann man Kunstwerke für die Auktion abgeben, montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr im Büro des Migrationsbeauftragten der evangelischen Kirche, Georgenkirchstr. 69, Friedrichshain. Infos unter Tel. 24344-531.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben