Lesung in Berlin-Steglitz : Leichen in Bullerbü

Krimi-Autorin Viveca Sten mischt kräftig Schatten in die Idylle. Am Montagabend um 19 Uhr präsentiert sie zusammen mit dem Schauspieler Peter Lohmeyer den neuen Krimi in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek.

Elisabeth Binder
Krimi-Autorin Viveca Sten liest am Montag in Berlin-Steglitz.
Krimi-Autorin Viveca Sten liest am Montag in Berlin-Steglitz.Foto: promo/Jürgen Hildebrandt

Ihr Lieblingsort auf der Welt heißt Sandhamn. Das ist eine Schäreninsel in Schweden, die genauso aussieht, wie man sich Bullerbü vorstellt, mit dunkelroten Holzhäusern und einem kleinen Kaufmannsladen. Krimi-Autorin Viveca Sten mischt allerdings kräftig Schatten in die Idylle. Leichen pflastern ihren literarischen Weg über die Insel.
Am liebsten sitzt sie auf dem Friedhof neben der Kirche. Da holt sie sich Anregungen für Namen und lässt sich inspirieren für finstere Todesfälle. Dabei ist die frühere Chefjuristin der dänischen und schwedischen Post eine lebenslustige Frau, die gern mal Trinklieder singt im Värdshus von Sandhamn. Auch in Berlin ist sie häufiger zu Besuch, denn hier leben Verwandte, mit denen sie gerne zusammen ist.
Hier aus ihrem neuen Buch „Beim ersten Schärenlicht“ zu lesen, bedeutet für sie also, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Am Montagabend um 19 Uhr präsentiert sie zusammen mit dem Schauspieler Peter Lohmeyer den neuen Krimi in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek in Steglitz. Es geht um die Mittsommernacht, in der es auf der Insel voll ist, wie sonst nie, und alle fröhlich feiern. Am Morgen danach wird freilich ein Jugendlicher tot am Strand gefunden, kurz darauf verschwindet noch ein Mädchen...
Bald schon wird Viveca Sten wieder Anlass haben, ihre Verwandten zu besuchen. Am 18. Mai um 22 Uhr beginnt das ZDF mit der Ausstrahlung der dreiteiligen Serie „Sandhamn-Morde“. Dann wird es Zeit, die Friedhofsbank auf der Schäre gegen ein Sofa in Wilmersdorf zu tauschen zum gemütlichen Fernsehabend.

0 Kommentare

Neuester Kommentar