Lesung : Weltgeheimnisse unterm Sternenhimmel

Thomas de Padova liest im Planetarium aus seinem Buch über Galileo Galilei und Johannes Kepler

Es ist Sommer in Venedig, vor genau 400 Jahren, da schreitet ein Mann, umringt von Neugierigen, auf dem Markusplatz zum Campanile. In seinen Händen trägt er ein armlanges, karmesinrotes Rohr. Siegesgewiss besteigt er den Glockenturm, richtet das Rohr auf die entfernt gelegenen Inseln in der Lagune – und wow! Die Inseln erscheinen plötzlich ganz nah, ganz nah auch die Kuppeln und Fassaden der Kirchen ringsum. Ein Wunderding, das rote Rohr!

Was Galileo Galilei im Sommer des Jahres 1609 den Venezianern vorstellte, das erste Teleskop, sollte der Menschheit neue Horizonte eröffnen. Denn Galileo entdeckte damit Sterne, die dem bloßen Auge verborgen waren, und Gebirge auf dem Mond.

Im gleichen Jahr veröffentlicht Johannes Kepler in Prag die Planetengesetze. Zwei ganz unterschiedliche Wissenschaftler revolutionierten damals das Denken der Menschen. Über diese Epochenwende hat Thomas de Padova, Physiker, Wissenschaftsjournalist und Tagesspiegel-Autor, ein spannendes Buch geschrieben: „Das Weltgeheimnis – Kepler, Galilei und die Vermessung des Himmels“ lautet der Titel (erschienen im Piper Verlag, 320 Seiten, 19,95 Euro). Darin verbindet er Kulturgeschichte und Naturwissenschaft auf faszinierende Weise – passend zum aktuellen Jahr der Astronomie 2009.

Wenn Thomas de Padova sein Buch im Tagesspiegel-Salon vorstellt, können auch die Gäste den Sternen näher kommen: Er liest unter dem prachtvollen künstlichen Sternenhimmel des Planetariums Am Insulaner und spricht mit Tagesspiegel-Redakteurin Andrea Dernbach über das nicht ganz einfache Verhältnis zwischen den Kollegen und Konkurrenten Johannes Kepler und Galileo Galilei – und über unsere Sehnsucht nach dem Höheren.

Die literarischen Köche von eßkultur servieren dazu ein passendes Abendessen, mit Sonne, Mond und Sternen. Bei klarer Sicht ist anschließend ein Spaziergang auf den Insulanerhügel zur Wilhelm-Foerster-Sternwarte möglich – und dank des dortigen Teleskopes ein ähnlicher Aha-Effekt, wie ihn die Venezianer vor 400 Jahren mit Galileo Galileis Fernrohr erleben durften. D.N.

Zeitung im Salon mit Thomas de Padova, Montag, 4. Mai, 19.30 Uhr im Planetarium Am Insulaner, Munsterdamm 90, 12169 Berlin. Eintritt (inklusive Begrüßungsgetränk und Essen) 14 Euro. Anmeldung ist erforderlich unter Tel.: 26009 582 ab sofort (von 7.30 Uhr bis 20.00 Uhr).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben