Stadtleben : Lieder für Leader

Manager können beim Rundfunkchor was lernen

Liva Haensel

Im richtigen Leben bestimmen sie immer, wo es langgeht. Doch beim LeaderChor müssen sie den Taktstock mal abgeben – da hören sie zu, befolgen Anweisungen und lassen sich selbst einmal führen. Und das auf einer musikalischen Reise quer durch die Epochen. Gar nicht so leicht für Führungskräfte.

Doch für drei Tage lässt sich das wohl aushalten. Das meint jedenfalls Kathrin Küttner-Lipinski, 45-jährige Chefin eines Softwareunternehmens. Für sie ist der Workshop beim Rundfunkchor Berlin eine willkommende Auszeit vom Alltag – nicht zuletzt auch deswegen, weil er von dem Briten Simon Halsey, dem Dirigenten des Chors, geleitet wird. Das Angebot richtet sich an „Leader“ aus Kultur, Politik, Medien und Wirtschaft und findet vom 3. bis zum 6. Oktober statt.

Halsey hatte 2006 zum ersten Mal Menschen in Leitungspositionen aus ganz Berlin aufgerufen, sich beim LeaderChor anzumelden und stieß damals auf viele offene Ohren. Die Singfreudigen treffen sich dieses Jahr zum dritten Mal, um mit Profis des Rundfunkchores ihre Stimme in Höchstform zu bringen. Am Ende zelebrieren die „Leader“ ein großes Konzert in der Akademie der Künste - und haben viele neue Kontakte dazugewonnen. Managerin Küttner-Lipinski will auch dieses Mal dabei sein. Auf ihrem Bürotisch stapeln sich bereits Notenhefte für den Workshop – Mendelssohn Bartholdy, Schubert, aber auch ein afrikanisches Lied ist dabei. Auch jetzt wird sie wieder Leute treffen, die sie schon von den vorherigen Workshops kennt. Ein Grund mehr, sich zu freuen, findet sie.

Versüßt wird den Führungskräften die harte Chorarbeit mit einer Bootstour auf der Spree, fruchtigen Cocktails und einem Buffet. Das allerdings immer wieder gespickt mit Musikeinsprengseln: Stimmanleiter proben an den drei Tagen mit den Sängern getrennt nach Sopran, Alt, Tenor und Bass. Musikwissenschaftler führen in die Werke ein. Und sogar eine Probe des Stardirigenten Sir Simon Rattle steht auf dem Programm. „Alles ist klasse organisiert“, sagt Küttner-Lipinski, die schon als junge Frau im Chor sang. Das „Grundrauschen“ wie sie es nennt – also eine musikalische Vorbildung – sei von Nutzen, wenn man am Leader-Chor teilnehmen möchte. Und dann könne das Projekt beginnen: „Strategien entwickeln, Ziele vor Augen führen und los“, sagt die Chefin - so funktioniert gemanagte Musik. Liva Haensel

Informationen unter: www. rundfunkchor-berlin.de. Anmeldungen für den Workshop unter: info@reundfunkchor-berlin.de, Tel.: 202987-560.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben