''Männersache'' und ''Die drei ???'' : Premierenstadt Berlin

Kino in der Hauptstadt: Mario Barths "Männersache" und "Die drei ???" feierten am Sonntag Premiere in der Hauptstadt. Barth wollte eigentlich einen Weltrekord erreichen, doch der Amoklauf in Winnenden brachte ihn von seinen Plänen ab.

Andreas Conrad
Männersache Foto: ddp
Spaßig. Dieter Tappert, Anja Kling und Mario Barth kamen zur "Männersache"-Premiere.Foto: ddp

Ein Weltrekord sollte es werden: Sechs Premieren an einem Tag, in München, Düsseldorf, Essen, Köln, Hamburg und – krönender Abschluss – in Berlin, denn dort, in einer Zoohandlung, geht die Geschichte schließlich los. Sechsmal „Männersache“, Mario Barths neuer Kinoklamauk, und erstmals tritt er in Personalunion als Hauptakteur, Co-Regisseur und Co-Autor auf, da schien ihm und dem Filmverleih die Sechserserie am gestrigen Sonntag mehr als angemessen. Aber in diesen Tagen der Trauer über die Amokopfer von Baden-Württemberg wirken Komikerspäße leicht unpassend, und so wurde die Serie von den Beteiligten gestrichen. Die Hauptpremiere in Berlin aber nicht, die am Abend im Cinemaxx am Potsdamer Platz startete.

Sonst können die Fans bei solchen Veranstaltungen immer nur ihre Hälse recken, Autogrammfotos hinhalten und jubeln, den Film sehen sie in der Regel nicht. Ausnahmen gibt es, etwa die „Stauffenberg“-Premiere mit Tom Cruise vor einigen Monaten, als Kinokarten unter die Menge verteilt wurden, und auch gestern Abend lagen 1000 Tickets bereit, die man an amüsierwillige Zaungäste verschenkte.

Mario Barth ist in der „Männersache“ Paul, tagsüber in einer Zoohandlung tätig, abends als Komiker auf einer Bühne, nur lachen will über ihn kaum jemand – bis er beginnt, Witze über seinen Freund Hotte (Dieter Tappert) und dessen Freundin Susi (Anja Kling) zu machen. Verständlich, dass denen das nicht recht gefällt, und irgendwann muss Ulk-Paul sich entscheiden: Karriere oder Freundschaft?

Neben seinen beiden Gegenspielern brachte Barth vom „Männersache“-Team auch Michael Gwisdek, Sido und weitere Darsteller mit, dazu Regisseur Gernot Roll und Produzent Oliver Berben. Am roten Teppich wurden neben anderen die Schauspielerin Mariella Ahrens und Werbe-Ikone Verona Pooth, allerdings ohne Franjo, gesehen.

Wieder gab es also eine gut gefüllte Bühne, wie schon am Nachmittag im Cubix am Alexanderplatz. Dort fand die Berlin-Premiere des Films „Die drei ??? – Das verfluchte Schloss“ statt, die zweite Verfilmung einer Geschichte mit dem durch Bücher und Hörspiele berühmt gewordenen Trio Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews, der Jungdetektive aus Rocky Beach, Kalifornien. Deren Darsteller Chancellor Miller, Nick Price und Cameron Monaghan zeigten sich im Cubix, ebenso Regisseur Florian Baxmeyer, der schon „Die drei ??? – Das Geheimnis der Geisterinsel“ drehte.

Einen Drehtag hatte der neue, in Südafrika gedrehte „???“-Film übrigens in Berlin: für ein geheimnisvolles Video, das die später bei einem Flugzeugabsturz gestorbenen Eltern von Bob Andrews hier aufgenommen hatten, als Botschaft für ihren Sohn. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben