Mauerkunst : Sanierung der East Side Gallery beginnt am Mittwoch

Das längste noch am Originalplatz erhaltene Mauerstück wird ab kommenden Mittwoch saniert. Witterungs- und Umwelteinflüsse zerstören die Kunstwerke, die internationale Künstler im Frühjahr 1990 als Zeichen der Toleranz anbrachten.

233997_0_699bf869
Das längste noch am Originalplatz erhaltene Mauerstück - die East Side Gallery - wird ab kommenden Mittwoch saniert. -Foto: dpa

BerlinDie Sanierung der East Side Gallery zwischen Ostbahnhof und Oberbaumbrücke entlang der Spree beginnt in dieser Woche. Am Mittwoch werden zum Auftakt der Betonsanierung Arbeiten am ersten Teilstück begonnen, wie eine Sprecherin mitteilte. Verantwortlich für die Arbeiten sind die S.T.E.R.N. Gesellschaft der behutsamen Stadterneuerung und die Künstlerinitiative East Side Gallery.

Die East Side Gallery ist ein Stück Mauer, das wenige Monate nach der Öffnung im Frühjahr 1990 von 118 Künstlern aus 21 Ländern bemalt wurde. Mit einer Länge von mehr als 1300 Metern gilt sie als längste Freiluft-Galerie der Welt. Im Laufe der Jahre sind viele der Kunstwerke durch Witterungseinflüsse geschädigt worden. (jar/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben