Messe Berlin : Staraufgebot zur Echo-Musikpreisgala am 4. März

Zum zehnten Mal in Folge findet die Musikpreisgala in Berlin statt. Angekündigt sind zehn Live-Acts und viele nationale Stars.

von

Halle 18 auf dem Gelände der Messe Berlin – der neue Austragungsort für die Verleihung des Echo, des wichtigsten deutschen Musikpreises, hört sich erst mal nicht sehr glamourös an. „Doch die herausragende Qualität der Live-Acts, der Moderatoren und Laudatoren wird den Echo 2010 zu einer tollen Veranstaltung machen“, sagt Produzent Gerd Gebhardt am Dienstag im Palais am Funkturm. Die Echo-Verleihung findet am 4. März zum zehnten Mal in Folge in Berlin statt und wird live von der ARD übertragen.

Für die 19. Ausgabe des von der Deutschen Phono-Akademie in 23 Kategorien ausgelobten Musikpreises sind als nationale Stars unter anderem Roger Cicero, Annett Louisan, Ich + Ich und Silbermond nominiert. Zu den internationalen Nominees gehören Depeche Mode, U2, Robbie Williams, Bruce Springsteen und Pink. Den Nominierungen liegen die Verkaufszahlen der Künstler im vorigen Jahr sowie Jury-Entscheidungen zugrunde.

Rund zehn Live-Acts sind für den Showabend angekündigt, den Sabine Heinrich und Matthias Opdenhövel moderieren. „Beim Echo wird es ein wirklich sensationelles Line-up geben“, verspricht Thomas Schreiber, ARD-Koordinator für Unterhaltung. Fest stehen bisher allerdings erst der Hamburger Hip-Hop-Musiker Jan Delay, der seine neue Ballade „Hoffnung“ vorstellt, sowie Sade. Die nigerianisch-britische Sängerin will mit der Single „Soldier of love“ zehn Jahre nach dem Erscheinen ihres letzten Albums im deutschen Fernsehen ihr Comeback feiern.

Neu ist nicht nur der Veranstaltungsort auf dem Messegelände, sondern auch erstmals ein Preis für Jazzmusiker, der im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 im Mai im Ruhrgebiet vergeben werden soll. Über zwei Auszeichnungen kann das Publikum selbst abstimmen: Der Echo in der Kategorie „Bester Live-Act national“ wird per Voting auf den Internetseiten den Pop- und Jugendwellen der ARD vergeben, der Preis für das „Beste Video international“ per Voting auf www.myvideo.de. Wer lieber live dabei sein möchte, als die Show vor dem Bildschirm oder per Mausklick zu verfolgen, sollte sich den 5. Februar vormerken. Dann kommen rund 1000 der insgesamt 4000 Tickets zum Preis von 50 bis 100 Euro in den freien Verkauf.

Und noch etwas ist neu bei diesem Echo: Erstmals findet die Preisverleihung an einem Donnerstagabend statt. Was vor ein paar Jahren noch gar kein Problem gewesen wäre, könnte den Verantwortlichen bei der ARD angesichts des Erfolgs von Heidi Klums „Germany’s next Topmodel“ nun Kopfschmerzen bereiten. Denn die fünfte Staffel des Pro-Sieben-Quotenhits startet ausgerechnet am Tag der Preisverleihung. Die Echo-Organisatoren geben sich demonstrativ gelassen und Produzent Gerd Gebhardt ulkt: „Da sage ich frei nach Karl Lagerfeld einfach bloß: ,Heidi – who?!’“ Eva Kalwa

0 Kommentare

Neuester Kommentar