Messe : Fast sicher: Bread & Butter kommt zurück

Nach vier Jahren verlässt die Modemesse die spanische Mittelmeermetropole. Damit sind die Chancen weiter gestiegen, dass die Bread & Butter tatsächlich nach Berlin zurückkehrt – und zwar auf das Gelände des stillgelegten Flughafens Tempelhof.

„Die Zeit für einen Wechsel ist gekommen.“ Mit diesen Worten hat Geschäftsführer Karl-Heinz Müller am Freitag den Rückzug von Bread & Butter aus Barcelona verkündet. Damit bestätigte er, was schon lange spekuliert wurde: Nach vier Jahren verlässt die Modemesse die spanische Mittelmeermetropole. Damit sind die Chancen weiter gestiegen, dass die Bread & Butter tatsächlich nach Berlin zurückkehrt – und zwar auf das Gelände des stillgelegten Flughafens Tempelhof.

Vieles spricht dafür. Zum einen die Tradition der Modemesse, die jahrelang in Berlin beheimatet war. Zum anderen hat sich Karl-Heinz Müller mehrfach dahingehend geäußert, etwa am Donnerstag: „Wir prüfen verschiedene Optionen – und eine davon ist Tempelhof.“ Drittens ist Deutschland ein großer Markt, und in Berlin gibt es keine vergleichbare Veranstaltung im Bereich Streetfashion. Und schließlich hat Bread & Butter für kommenden Mittwochabend, parallel zum Auftakt der Berliner Modewoche, zu einer Pressekonferenz nach Tempelhof geladen – unter dem Motto „The Future“, die Zukunft.

Karl-Heinz Müller macht es aber weiterhin spannend, will eine Rückkehr an die Spree offiziell weder dementieren noch bestätigen. Gegenüber der Branchenzeitschrift „TextilWirtschaft“ bezeichnete er am Mittwoch neben Berlin auch Mailand als Topfavoriten. Marseille sei ebenfalls interessant.

Ursprünglich sollte die halbjährliche Messe für Streetfashion nur einmal in Barcelona stattfinden, dann blieb sie aber vier Jahre lang dort. „In Berlin waren wir stark, aber in Barcelona sind wir zur führenden Messe in diesem Bereich geworden“, sagte Müller am gestrigen Freitag zum Abschluss der letzten Bread & Butter in Barcelona. „Deshalb sage ich: Danke Barcelona, muchas gracias, auf Wiedersehen und a reveure!“

Für Barcelona ist das ein herber Verlust. Die Stadt hatte bis zuletzt darauf vertraut, Bread & Butter halten zu können. Seit Juli 2005 hatte die Messe den Hotels, Restaurants und anderen touristischen Dienstleistern ein gutes Geschäft beschert. Die gestern beendete Bread & Butter konnte allein in den ersten zwei Tagen 60 000 Besucher verzeichnen, bei 800 Ausstellern aus 105 Nationen. (aco/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben