Mit neuem Namen : Bar 25 kehrt zurück

Zwar weiß man noch nicht genau, wo der Club seine Wiedergeburt feiern wird, auch der neue Name ist noch geheim. Der Standort wird aber höchstwahrscheinlich wieder am Spreeufer liegen.

von

Sie war eine der bekanntesten Clubs der Stadt, ein Mikrokosmos hinter einem Lattenzaun in der Holzmarktstraße. Ganze Wochenenden wurden in der "Bar 25" durchgetanzt, bis sie im September schließen musste. Seither wurde wild über ihre Zukunft diskutiert. Nun steht fest: Die Bar kommt zurück. Zwar mit einem anderen Namen, aber mit einem ähnlichen Konzept und einer Mischung aus Kultur, Kunst, Club, Restaurant und Freiflächen. Das wurde dem Tagesspiegel aus dem Umfeld der Bar-Macher mitgeteilt. Der neue Name sei allerdings noch geheim, ebenso die neuen Betreiber und der Ort, wohin der Club zieht. Der Spreepark am Plänterwald sei es jedenfalls nicht, heißt es. Der Nachfolger des Clubs werde angeblich wieder an der Spree liegen. Im Mai oder Juni soll dann eröffnet werden.

In dieser Woche bekommen die Berliner bereits das Restaurant der Bar 25 zurück. Das zieht bis Monatsende ins Gästehaus des Radialsystems V in der Holzmarktstraße 33. Von Donnerstag bis Sonnabend gibt es für 45 Euro ein Vier-Gänge-Menü, eine Reservierung ist nötig. Am Sonnabend startet um 20 Uhr eine Fotoausstellung über die Bar mit 25 Bildern von Carolin Saage. Die Fotografin hat das Treiben in der Bar sieben Jahre lang begleitet. Parallel laufen Szenen aus dem Film über den Club. Der fertige Streifen soll zur Berlinale erscheinen - aber erst im Jahr 2012.

Mehr Infos unter www.bar25.de, Reservierungen unter der Nummer 288 788 588. Ausstellung bis 19. Februar, Eintritt frei.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben