Mitte : Barfuß im Schotter

Einst war sie deutschlandweites Vorbild für viele ähnliche Projekte - die Strandbar in Mitte. Nun soll sie wieder öffnen, ebenso wie das Hexenkessel-Hoftheater. Die Betreiber planen auch eine "neue Hauptstadtattraktion".

BerlinIm Liegestuhl sitzen, am Cocktail schlürfen und unter den nackten Füßen den warmen Schotter spüren. Im Monbijoupark wird es wieder eine Strandbar geben – allerdings ohne Sand. Neben der „Strandbar Mitte“ soll auch das Hexenkessel-Hoftheater wieder öffnen. Bereits ab Ende April soll dort ein hölzernes Amphitheater entstehen. Das Bezirksamt Mitte hat den Zuschlag für das sommerliche Kultur- und Gastronomie-Projekt Christian Schulz gegeben – dem ehemaligen Theater- und Barbetreiber. Er konnte sich gegen sieben Mitbewerber durchsetzen.

Doch ein Stadtstrand widerspreche nun einmal dem Gesamtkonzept des Senats für die Spree, sagte Investor Christian Schulz gestern. Dabei war die „Strandbar Mitte“ Deutschlands erste Strandbar und seit ihrer Gründung 2002 Vorbild für viele ähnliche Projekte bundesweit. Der Sand musste aber Anfang dieses Jahres der Neugestaltung des Parks weichen. Stattdessen liegen am Ufer der Spree jetzt ein asphaltierter Weg, Splitt und Rollrasen. Das findet Schulz zwar schade, aber er hält Strand ohnehin für „Definitionssache“. Mit einer anständigen Bar könne man auch die neue Promenade gemütlich machen, sagte er. Dem Bezirksamt habe er vorgeschlagen, wie im vergangenen Sommer dafür einen Pavillon zu errichten, mit Zugang von der Oranienburger Straße. Direkt am Ufer will Schulz wieder Liegestühle aufstellen, mit Blick aufs Bodemuseum. Dafür fehlt aber noch die Genehmigung vom Bezirksamt.

Und Schulz plant eine „neue kleine Hauptstadtattraktion“: die Monbijou- Festspiele mit Theateraufführungen und Konzerten wie der bereits existierenden Freiluftkonzertreihe vor dem Bodemuseum. Teil des Konzepts ist auch das Theaterschiff „MS Marie“, das ebenfalls vom Hexenkessel-Ensemble bespielt wird. Die erste Vorstellung im neuen Amphitheater wollen die Schauspieler am 15. Juni geben: den „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare. just

0 Kommentare

Neuester Kommentar