Mitte : Greenwich-Bar wechselt den Besitzer

Die Greenwich-Bar, einstiger Szenetreff in Mitte, wird verkauft. Das Ende einer Ära?

Lydia Brakebusch

Ende der Neunziger erlebte die Lounge in der Gripsstraße ihre Blütezeit, damals galt sie als Geheimtipp – Aquarien verschönerten die Wände, die Cocktailkarte versüßte das Vorglühen vor dem Ausgehen, ein Türsteher sorgte für angenehme Sitznachbarn. Und jetzt, zehn Jahre später, sind die Aquarien immer noch da, aber auch diese Anzeige: Das einstige Mekka der Mitte- Szene wird in der Wohnungsbörse Immobilienscout feilgeboten. „Seit zehn Jahren topfunktionierender, weltbekannter Bar- Loungeklassiker“. 170 Quadratmeter. 200 000 Euro. Das Ende einer Ära?

„Wir sind ein Relikt der späten Neunziger“, sagt Betreiber Heiko Martinez. Dennoch ist die Greenwich-Bar immer noch „sein Baby“, er will sie erhalten, wie sie ist, inklusive Aquarien, das ist Bedingung. „Die Berliner Interessenten wollten sich alle selbst verwirklichen, alles umbauen. Die Bar aber gibt es nur als Komplettpaket.“ Von der Reichweite der Anzeige erhoffte er sich kompromissbereitere Käufer und fand schließlich seinen Wunschkandidaten – einen Berliner. Nun heißt es Abschied nehmen, heute soll der Mietvertrag unterschrieben werden. Schon vor vier Jahren war Martinez’ Kompagnon, die Berliner Nachtleben-Legende Cookie, ausgestiegen, jetzt hat auch der 43-jährige Martinez genug. „Ich will abends mal meine Ruhe haben. Ich habe jetzt Kinder, ein Haus und diesen ganzen Quatsch.“ Sein neues gastronomisches „Baby“ ist schon auf der Welt: Martinez eröffnet einen „Grab & Go“-Laden mit Mittagstisch – im Familienministerium.Lydia Brakebusch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben