Mitte : Toiletten auf dem Alexanderplatz? Ausgezeichnet

Die Firma Iondesign ist Gewinner des diesjährigen Deutschen Preises für Dreidimensionalität in der Kategorie Innenarchitektur. Das Büro, das in den 90er Jahren in Wilmersdorf gegründet wurde, erhielt die Auszeichnung für die Neugestaltung der unterirdischen Toilettenanlage am Alexanderplatz. Die Auszeichnung wird jedes Jahr von der Fachzeitschrift „raumbrand“ in Kooperation mit einem Verlag vergeben. Die diesjährige Verleihung fand am Montag in München statt.

Iondesign hatte die Toilettenanlage in den Jahren 2005/2006 für die Werbefirma Wall konzipiert. Die Sanierungskosten des im August 2007 eröffneten Komplexes lagen bei 750 000 Euro.

Die erste stadtplanerische Umgestaltung des 1805 zum Alexanderplatz umbenannten Ochsenmarktes erfolgte in den 20er Jahren. Als Sieger eines öffentlichen Architekturwettbewerbes war damals Peter Behrens hervorgegangen, von dessen Entwürfen allerdings nur das Berolina- und das Alexander-Haus realisiert wurden. Die aktuelle Umgestaltung des Alexanderplatzes wurde Ende der 1990er Jahre in Angriff genommen. Als nächstes Gebäude eröffnet Anfang 2009 mit Verspätung das Mode- und Geschäftshaus von Investor Hines. AG/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar