Stadtleben : Modernes Design aus Israel

Lustige, knallbunte Wanduhren tragen Aufschriften wie „Live the Moment“ oder „All You Need is Love“. Kerzenständer sind umgeben von Margeriten- und Mohnkränzen, Haarspangen tragen Herz. Die Küchen-Accessoires sind offenkundig von der Comic-Kultur geprägt. So sieht modernes israelisches Design aus, das noch bis zum 31. Mai im Internationalen Design Zentrum in der Reinhardstraße 52 in Mitte zu sehen ist (täglich 10 bis 21 Uhr). Bekannt sind hierzulande bislang vor allem die hübschen, bunten Grußkarten aus Tel Aviv und die farbenfrohen Gottex-Badeanzüge. Wie kommt es eigentlich, dass israelisches Design oft so verspielt wirkt? Die Antwort weiß Orna Peleg. Die Architektin und Kommunikationsexpertin hat es sich zum Ziel gemacht, israelisches Design weithin bekannt zu machen. Ihr erstes Projekt ist die Ausstellung im Rahmen des derzeitigen Design-Festivals DMY. „Die Spannungen in unserem Land kann man nur ertragen, wenn man Humor kultiviert“, sagt sie. Berlin ist im Jahr des 60-jährigen Bestehens des Staates Israel für sie so eine Art Sprungbrett, um jungen Designern noch mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Am letzten Tag der Ausstellung kann man die ausgestellten Gegenstände zwischen 10 und 18 Uhr kaufen. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar