Museen : Berlin bekommt weitere Werke aus Berggruen-Sammlung

Das Land Berlin soll weitere Werke des verstorbenen Kunstsammlers Heinz Berggruen als Leihgabe erhalten. Darunter sollen sich Gemälde von Picasso, Matisse, Cézanne und Klee befinden.

Heinz Berggruen
Heinz Berggruen. Der Kunstsammler neben einem seiner Picassos. -Archivbild vom 28.08.2003, ddp

BerlinDie Erben des im Februar gestorbenen Kunstsammlers Heinz Berggruen planen, weitere Kunstwerke als Leihgabe an das Land Berlin zu geben. Hierbei soll es sich um über 50 Arbeiten handeln, darunter Gemälde von Picasso, Matisse, Cézanne und Klee. "Meine Familie unterstützt die Idee, dass für diese Werke das Museum Berggruen erweitert wird", sagte Nicolas Berggruen, Sohn des Kunstsammlers, der Tageszeitung "B.Z.". Die Senatsverwaltung für Kultur zeigte sich am Montag erfreut, dass der Sohn nun offensichtlich diese auch politisch bedeutsame Geste des Vaters fortsetze.

Auch seine eigene Sammlung will Nicolas Berggruen möglicherweise in der Stadt zeigen. Er habe Anfang der 90er Jahre damit angefangen, Kunstwerke von Andy Warhol, Damien Hirst und Jeff Koons zu kaufen. "Ich könnte mir übrigens auch vorstellen, meine eigene Sammlung als Leihgabe nach Berlin zu geben", sagte er.

Neue Berggruen-Sammlung für zeitgenössische Kunst

Sein Engagement möchte er außerdem auf die Unterstützung von jungen Künstlern erweitern: "Wenn ich den passenden Platz und ein entsprechendes Gebäude finde, würde ich gerne eine Sammlung für zeitgenössische Kunst in Berlin aufbauen. Das könnte auch in den Gebäuden sein, die wir hier schon gekauft haben." Berggruen sagte auch: "Ich möchte dort auch Ateliers für Künstler einrichten, die etwas für dieses neue Kunstzentrum erarbeiten könnten."

Die Gemälde des Kunstmäzens Heinz Berggruen (1914-2007) gelten als eine der weltweit bedeutendsten privaten Bildersammlungen der klassischen Moderne. Zu der Kollektion gehören über 160 Bilder, darunter allein über 80 Werke von Picasso und über 50 von Paul Klee sowie Bilder von Matisse, Cezanne und van Gogh. Die im Stüler-Bau gegenüber dem Charlottenburger Schloss in Berlin untergebrachte Dauerausstellung ist seit ihrer Eröffnung 1996 ein Publikumsmagnet.  Berggruen, der vor den Nazis fliehen musste, hatte nach Jahrzehnten des Exils seine Kunstschätze seiner Geburtsstadt Berlin für einen symbolischen Preis überlassen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar