Museum : Hunderttausendster Besucher der Ausstellung "Schmerz" erwartet

Die im April eröffnete Ausstellung stellt naturwissenschaftliche und künstlerische Arbeiten gegenüber. Der Leiter des Museums für Gegenwartskunst, Eugen Blume, und der Chef des Berliner Medizinhistorischen Museums, Thomas Schnalke, werden den Jubiläumsgast persönlich begrüßen.

Schmerz
Hunderttausendster Besucher: In der Ausstellung "Schmerz" wird ein Jubiläumsgast erwartet. -Foto: ddp

BerlinZehn Tage vor dem Ende der Ausstellung "Schmerz" wird morgen um 13 Uhr im Hamburger Bahnhof der hunderttausendste Besucher erwartet. Der Jubiläumsgast werde vom Leiter des Museums für Gegenwartskunst, Eugen Blume, und dem Chef des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité, Thomas Schnalke, begrüßt, wie die beiden Häuser mitteilten.

Die Schau im Hamburger Bahnhof und im Medizinhistorischen Museum wurde am 5. April eröffnet und stellt naturwissenschaftliche und künstlerische Arbeiten gegenüber. Die Exposition ist in jeweils zwei große Abteilungen an beiden Standorten unterteilt. Im Hamburger Bahnhof unter dem Titel "Ansichten des Schmerzes" wird dem Umgang des Menschen mit Schmerzen bei anderen nachgegangen. Die Sektion "Reiz des Schmerzes" widmet sich der eigenen Pein in allen Facetten. Das Medizinhistorische Museum behandelt "Die Zeit des Schmerzes" und den "Ausdruck des Schmerzes".

Die Ausstellung ist noch bis zum 5. August täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, samstags von 11 bis 20 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben