Museumsinsel : Umbau-Gegner sammeln Stimmen

Die Initiative "Rettet die Museumsinsel" hat seit März 5000 Stimmen für ihr Volksbegehren gegen das geplante Eingangsgebäude auf der Museumsinsel gesammelt.

BerlinDie Initiative "Rettet die Museumsinsel" hat seit März 5000 Stimmen für ihr Volksbegehren gegen das geplante Eingangsgebäude auf der Museumsinsel gesammelt. Ab Sonntag will die Initiative bei regelmäßigen Sonntagsspaziergängen um die Museumsinsel herum zusätzlich Stimmen sammeln, teilte die Initiatorin Annette Ahme mit. Darüber hinaus sollen eine tägliche Telefonkonferenz sowie Werbeaktionen in Geschäften weitere Stimmen mobilisieren. In dieser Vorantragsphase muss die Initiative nach Ahmes Angaben bis Ende Oktober 20.000 Stimmen gesammelt haben, um das Volksbegehrenprozedere fortsetzen zu können.

Die Initiative will mit ihrer Aktion den Bau des bisher vor dem Neuen Museum geplanten Eingangsgebäudes verhindern. Außerdem fordert Lahme eine originalgetreue Rekonstruktion des Neuen Museums. Sie lehnt die derzeitigen Arbeiten an der Treppenhalle ab, da der so genannte Ägyptische Hof im Neuen Museum als solcher nicht mehr wiederzuerkennen sei. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben