Musik : Kaufhauserpresser Dagobert will neues "Ding drehen"

Einst legte er Bomben bei Karstadt, doch nach seiner Haftentlassung wurde Arno Funke alias Dagobert zum Künstler. Jetzt will er gemeinsam mit der legendären Berliner Hausbesetzerband Ton Steine Scherben auftreten.

Arno Funke
Arno Funke. Der ehemalige Kaufhauserpresser ist seit langem als Autor und Karikaturist tätig. -Foto: ddp

BerlinDer als Kaufhauserpresser "Dagobert" bekannt gewordene Karikaturist Arno Funke tritt am 30. Dezember in der Berliner Max-Schmeling-Halle auf. Wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten, wird Funke gemeinsam mit der Band Ton, Steine, Scherben das Lied "Lass uns das Ding drehen" singen. Das Konzert findet zum 50. Jahrestag der Gründung der Klaus-Renft-Combo statt.

Funke wurde 1992 unter dem Pseudonym "Dagobert" durch die Erpressung einer Warenhauskette bekannt. Er wollte insgesamt 1,4 Millionen Mark erpressen - umgerechnet rund 715.000 Euro. Um die Warenhauskette unter Druck zu setzen, ließ er mehrere Bomben in Hamburg, Bremen, Hannover, Bielefeld und Berlin detonieren. Zwei Jahre später wurde er gefasst und zu neun Jahren Haft verurteilt. Nach sechs Jahren kam er vorzeitig frei. Seitdem lebt und arbeitet Funke unter anderem als Karikaturist und Kunstmaler in Berlin. (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben