Musik : Stars in Spiellaune

Auftritte des Jahres: Welche Pop- und Rockkonzerte 2008 besonders herausragen

Sebastian Leber

ROISIN MURPHY

Eigentlich wollte die Ex-Sängerin von Moloko bereits im November in der Kulturbrauerei auftreten – kurz vorher knallte sie beim Konzert in Moskau mit ihrem Kopf gegen eine Stuhllehne. Am 23. Januar steht ein neuer Termin in Berlin an. Murphys Bühnenshow soll genauso wild wie vor der Verletzung sein.

EELS

Seine Songs sind tief traurig, seine Stimme klingt herzzerreißend rau: So schön stilsicher wie Eels-Frontmann Mark Oliver Everett verbreitet keiner Melancholie. Das wird am 20. Februar in der Volksbühne kaum anders sein.

SMASHING PUMPKINS

Wer die wiedervereinigten Pumpkins auf der Bühne sieht, glaubt, alles sei wie früher: ein kahlrasierter Hüne am Mikro, eine Frau am Bass, ein langhaariger Asiate an der Gitarre. Aber: Nur Sänger Billy Corgan ist echt, den Rest hat er sich seiner Erinnerung gemäß zusammengecastet. Trotzdem wird das Konzert am 23. Februar in der Arena ein Erlebnis.

FETTES BROT UND MIA

Am 1. März feiert der Radiosender Fritz 15. Geburtstag. Dafür lädt er sich die Hamburger Spaß-Rapper Fettes Brot und die Berliner Popband Mia in die Arena. Auch Clueso und The Subways („Rock & Roll Queen“) wollen gratulieren.

JAMES BLUNT

Er war Elitesoldat der britischen Armee, Sargträger bei Queen Moms Beerdigung und dann ganz plötzlich Weltstar: Der Schmusesänger James Blunt hat mit Pop-Ohrwürmern wie „You’re Beautiful“ Millionen verdient, nun singt er am 20. März in der Max-Schmeling-Halle.

SCOOTER

Sie sind ein Phänomen: Mit Kirmes- Techno und Gaga-Texten füllen Scooter Hallen und sind auch 13 Jahre nach „Hyper Hyper“ dick im Geschäft. Immerhin nimmt sich Sänger H.P. Baxxter selbst nicht zu ernst: „Unser Erfolgsgeheimnis ist, dass wir uns in 15 Jahren nie weiterentwickelt haben.“ Am 6. April spielen sie in der Columbiahalle. Das muss man einmal erlebt haben.

CELINE DION

Fünf Jahre lang stand sie im „Caesars Palace“ in Las Vegas auf der Bühne, fünf Abende pro Woche. Jetzt ist Dion um 180 Millionen Dollar reicher, aber auch neugierig, wie sich die Welt außerhalb von Vegas in der Zwischenzeit verändert hat. Erst tourt sie durch Südafrika, Qatar und Japan, am 12. Juni macht sie dann in der Waldbühne Halt.

KYLIE MINOGUE

Lange war unklar, ob die Australierin nach überstandener Krebserkrankung genug Kondition hat, dieses Jahr auf Europatour zu gehen. Jetzt hat sie sich entschieden: Am 22. Juni singt Kylie im Velodrom alte und neue Dancehits.

AVRIL LAVIGNE

In den USA ist sie ein Superstar, sie wird vermarktet wie einst Britney Spears. Trotzdem gilt sie – und das wird in Showkreisen als Wunder gehandelt – als extrem bodenständig und zuverlässig. Man kann also davon ausgehen, dass ihr Auftritt am 24. Juni in der Columbiahalle tatsächlich stattfindet.

RADIOHEAD

Am 8. Juli spielen Thom Yorke und seine Mannen in der Wuhlheide – ihren letzten Auftritt dort dürften Radiohead noch gut in Erinnerung haben: Es war der 11. September 2001, nur wenige Stunden nach dem Einsturz der Türme. Damals herrschte Stille im Publikum. Diesmal dürfte zumindest laut geklatscht werden.

CHEMICAL BROTHERS

Noch ein Nachholtermin: Das Berlin- Konzert des Elektro-Duos war ursprünglich für November geplant, musste wegen „Transportproblemen“ verschoben werden. Jetzt wird am 17. Juli in der Zitadelle in Spandau getanzt.

ROSENSTOLZ

Für die einen sind sie großer Kitsch, für die anderen eine große Popband. Tatsache ist: Am 7. und 8. November werden sie die Columbiahalle bis auf den letzten Platz füllen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben