Nach dem Kollaps : Ben Becker: "Ich will doch nicht sterben!"

Der Berliner Schauspieler Ben Becker hat sich nach seinem Zusammenbruch reumütig gezeigt und den Exzess bedauert. Er habe mit einer Frau die Nacht durchgezecht und könne sich an nichts mehr erinnern. Seine Agentur verbreitet eine andere Version der Ereignisse.

Becker Foto: ddp
Ben Becker: Der Schauspieler zeigt sich nach seinem Kollaps reumütig. -Foto: ddp

Berlin"Ich bin so ein Idiot", sagte der 42-Jährige in einem Telefonat von seinem Krankenbett der Zeitung "B.Z.". Er habe in einer Bar eine Frau kennengelernt und sie mit nach Hause genommen. "Da tranken wir weiter. Ich brach zusammen, an mehr erinnere ich mich nicht mehr."
Becker war am Montag ins Krankenhaus gebracht worden. Nach Angaben seiner Agentur hatte er einen Kreislaufkollaps erlitten. Der Schauspieler sei überarbeitet gewesen, auch Alkohol sei im Spiel gewesen, hieß es.

Becker erzählte, im Krankenhaus habe der Chefarzt zu ihm gesagt: "Sie sind gerade nochmal davongekommen. Sie haben Glück, dass Sie noch leben." Der "Bild"-Zeitung sagte Becker, er sei froh, dass es ihm wieder besser gehe. Außerdem sei er dankbar dafür, dass er bald wieder bei seiner Familie sein könne, vor allem bei seiner Freundin und seiner kleinen Tochter. "Wie konnte ich das meiner Tochter antun, solche Scheiße zu bauen?", sagt er. "Ich will doch nicht sterben. Ich weiß, dass das Ganze auch viel schlimmer hätte ausgehen können." (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben