Neue Nationalgalerie : 250000. Besucher bei den "Schönsten Franzosen" begrüßt

Knapp zwei Monate ist die Eröffnung der großen Metropolitan-Ausstellung "Die schönsten Franzosen kommen aus New York" in der Berliner Neuen Nationalgalerie her. Nun ist schon der 250000. Besucher begrüßt worden.

Neue Nationalgalerie Foto: dpa
Die Sammlung gilt als wichtigste Kollektion französischer Maler des 19. Jahrhunderts außerhalb Frankreichs. -Foto: dpa

BerlinDer Jubiläumsgast der großen Metropolitan-Ausstellung "Die schönsten Franzosen kommen aus New York" ist Charlotte Schultz aus Frankurt am Main, wie das Museum mitteilte. Die 25-Jährige promoviert derzeit in Jura und besucht ihre Schwester in Berlin. Christina Weiss, Vorstand des Vereins der Freunde der Nationalgalerie, nahm die junge Frau in Empfang.

In der Neuen Nationalgalerie am Potsdamer Platz sind seit dem 1. Juni rund 150 Gemälde und Skulpturen der französischen Kunst des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung des New Yorker Metropolitan Museums of Art zu sehen. Wegen Umbau und Erweiterung der Galerien im Metropolitan Museum bietet sich die einmalige Möglichkeit, diese bedeutenden Kunstwerke, die New York nur selten oder nie verlassen, bis zum 7. Oktober in Berlin zu sehen. Die Neue Nationalgalerie ist die einzige europäische Station der Ausstellung, in der Werke von Künstlern wie Gustave Courbet, Claude Monet, Paul Cézanne, Vincent van Gogh und Auguste Renoir präsentiert werden. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben