Stadtleben : Öffentliche Betriebe mit hohem Gewinn

Die Berliner Landesbetriebe haben 2006 einen Gewinn von insgesamt 989,8 Millionen Euro erwirtschaftet. Das sind 269,2 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Dies sei der Erfolg konsequenter Konsolidierungsanstrengungen, sagte Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) gestern, und erinnerte daran, dass bei seiner Amtsübernahme 2002 die öffentlichen Unternehmen noch einen Verlust von einer Milliarde Euro eingefahren hätten.

Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2006 stammen aus dem neuen Beteiligungsbericht, der vom Senat gestern beschlossen wurde. Demnach konnten die großen Unternehmen BVG, Wasserbetriebe, Stadtreinigung und Vivantes ihre Jahresergebnisse verbessern. Alle Wohnungsbaugesellschaften sind in den schwarzen Zahlen und die Landesbank konnte für 4,6 Milliarden Euro verkauft werden. Die Landesunternehmen machten einen Gesamtumsatz von acht Milliarden Euro und beschäftigten 56 000 Mitarbeiter. Investiert wurden 2,4 Milliarden Euro. 39 Beteiligungen erzielten 2006 Gewinne, weitere 16 Unternehmen legten ausgeglichene Bilanzen vor und acht Beteiligungen wiesen Defizite aus. Die Zuschüsse des Landes konnten von 675 Millionen Euro (2005) auf 551 Millionen Euro (2006) vermindert werden. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben