Paralympics : Gala mit Sportsgeist

Die "Nacht der Stars“ würdigt Athleten mit Handicap. Es gab Bewerber aus ganz Deutschland für die "Paralympics Zeitung". Am Mittwoch wird sie veröffentlicht.

Annette Kögel
309442_0_425314cd.jpg
Rollstuhltanz – am Pariser Platz. Foto: Rückeis

Sie rasen zwischen Slalomstangen die Piste hinunter, obwohl sie nur nach Zuruf wedeln, weil sie blind sind. Sie schwimmen Weltrekorde, obgleich sie seit einem Motorradunfall querschnittgelähmt sind. Und sie erobern nicht nur das oberste Treppchen bei der Siegerehrung, sondern auch die Herzen der Zuschauer: Sportler mit Behinderungen. Der Förderkreis Behindertensport e.V. widmet allen Athleten, Fans und Unterstützern auch dieses Jahr ein besonderes Event: Die Benefizgala „Nacht der Stars – ein Festabend des Behindertensports“. Einige Karten sind noch erhältlich (200 Euro sowie 200 Euro Mindestspende, Tickets unter Tel. 20 651916).

Auch der Tagesspiegel ist als Medienpartner der paralympischen Bewegung am morgigen Donnerstagabend im Maritim Hotel Berlin an der Stauffenbergstraße 26 in Tiergarten mit dabei. Dann werden auch die Gewinner des bundesweiten Schreibwettbewerbs des Tagesspiegels für die in Kanada in Kooperation mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung erstellte „Paralympics Zeitung“ veröffentlicht. Fast 100 leidenschaftlich verfasste Einsendungen aus ganz Deutschland hat die Tagesspiegel-Jury gesichtet – selbst aus der Schweiz hat sich ein junger Nachwuchsjournalist beworben. Die Jugendlichen setzen begeisternde Motivationsschreiben auf, nahmen für ihre Reportagen teils erstmals Kontakt mit behinderten Menschen auf und setzten sich etwa beim Rollstuhlbasketballtraining selbst in einen „Rolli“, um alles besser nachempfinden zu können.

Bei der Gala wollen etwa die Cheerleader „Berlin Chee Whees“ von Alba Berlin ordentlich Stimmung machen. Ex-Werder-Bremen-Ikone Willi Lemke hält als Sonderberater des Generalsekretärs der Vereinten Nationen ein Grußwort, der frühere Leistungsturner Ronny Ziesmer ist Laudator des „Le Mobile Award“ für Chancengleichheit. Auch die Behindertensportler des Jahres werden ausgezeichnet – möglich macht dies das Medizintechnik-Unternehmen Otto Bock. Vertreter von Paralympics-Förderern wie Allianz und Telekom sowie vom deutschen Apothekerverband werden das Show- und Filmprogramm verfolgen. Es treten Hip Hoper der Marianne-Cohn-Schule und die Band „Happy Six“ auf. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt verlost eine Reise nach Cape Canaveral.

Zur Sportlergala, die auf die Winter-Paralympics im März 2010 in Kanada einstimmt, kommt auch Brigitte Zypries. „Bei den Leistungen kann man nur ,Wow’ sagen. Der Behindertensport liegt mir sehr am Herzen“, sagt die ehemalige Bundesjustizministerin, später als Staatssekretärin auch zuständig für Sport von Menschen mit Handicap. Gerade wurde sie zur Kuratoriumsvorsitzenden des Deutschen Behindertensportverbandes gewählt. Die Art und Weise, wie die Athleten ihr Schicksal annehmen und mit Charisma Höchstleistungen vollbringen, könne sich „auch jeder Nichtbehinderte zum Vorbild“ nehmen. Annette Kögel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben