Partnersuche : Speed-Dating beim Presseball

Typisch Berlin? Beim Speed-Dating einen Millionär kennenlernen und anschließend zum Kaiserwalzer in das Happy End seines Lebens tanzen, das klingt nach einem hübschen Traum gegen die Berliner Winterdepression.

Rein theoretisch wäre die Möglichkeit beim 111. Berliner Presseball am kommenden Sonnabend, dem 9. Januar, gegeben. Die Veranstalter Andreas Dorfmann und Marina Schill stellten gestern im Maritim Hotel in der Stauffenbergstraße das Programm vor für den Ball, der dort diesmal unter dem Motto „typisch Berlin!“ getanzt wird. Obwohl sie stolz sind, die Tradition des Balls aufrecht zu erhalten, wollen sie erstarrte Rituale durchbrechen, um auch für jüngere Gäste interessant zu bleiben. Das Interesse am Speed-Dating, bei dem sich Partnersuchende innerhalb kürzester Zeit kennenlernen, sei in der Stadt der Singles besonders gefragt. Knapp 1500 Gäste werden erwartet, für Kurzentschlossene gibt es noch Restkarten zu kaufen (Tel. 80602177). Der Regionaldirektor der Maritim Hotels, Bernhard Dohne, lobte die Veranstalter dafür, dass sie ein hohes unternehmerisches Risiko eingingen, um die Tradition des Berliner Presseballs aufrecht zu erhalten. „Reich kann man damit nicht werden“, sagte Dorfmann. Er sei aber zufrieden, dass der Kartenverkauf trotz Krise auf dem Stand des Vorjahres sei. Zwar ist der Energieversorger Vattenfall als Sponsor abgesprungen.

Dafür ist die SKL eingestiegen und lädt ihre Lottomillionäre zum Treffen beim Ball ein. Der Erlös der Tombola ist bestimmt für das Diakonische Werk, den Verein Menschen helfen und den Verein Lebensherbst, dessen Arbeit die Schauspielerin Mariella Ahrens vorstellte. Er finanziert unter anderem Theaterbesuche und Hundestreicheltherapien. Das Salonorchester Berlin tritt auf, und wer nicht live dabei sein kann, hat seit langer Zeit mal wieder die Möglichkeit, den Ball im Radio zu verfolgen, auf 603 Mittelwelle Oldiestar. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben