Premiere : Erst Hasen, dann Küken

Am Dienstagabend kam Til Schweiger zur Premiere von "Zweiohrküken", Fortsetzung seiner Erfolgskomödie „Keinohrhasen“.

311530_0_beb49b4c.jpg Foto: dpa
Foto: dpa

Langsam sollten sich die Filmverleihfirmen mal überlegen, ob es, statt alle paar Tage den roten Teppich aus- und wieder einzurollen, nicht sinnvoller wäre, ihn gleich liegen zu lassen. Besonders am Potsdamer Platz als beliebtestem Premierenort würde sich das empfehlen, von extratrittfester Qualität müsste er dort sein, ebenso stöckelschuh- wie witterungsfest – er muss ja doch einiges aushalten. Am Sonntag lockte noch Bill Kaulitz mit „Arthur 2 und die Minimoys“ die Fans vors Cinestar, am Dienstagabend kam Til Schweiger mit seinem umfangreichen Tross zur Premiere von „Zweiohrküken“, Fortsetzung seiner Erfolgskomödie „Keinohrhasen“. Es war eine Weltpremiere, um genau zu sein! Das hat man selbst in Berlin nicht oft, die Liste der angekündigten Stars war denn auch sehr respektabel. Vorneweg Til Schweiger als Regisseur, Autor, Hauptdarsteller, Nora Tschirner als seine Filmgespielin, Töchterlein Emma Tiger Schweiger als Schauspielkollegin, sodann Matthias Schweighöfer, Wladimir Klitschko, Thomas Kretschmann, Heiner und Victoria Lauterbach, Paul und Natascha van Dyk, Felicitas Woll, Ben Becker, Anatole Taubmann, Claudia Michelsen und Katie Pfleghar. Anschließend gab es eine Premierenparty, in diesen kargen Zeiten nicht mehr immer üblich. ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben