Stadtleben : Premiere im Admiralspalast: Der Prinz ist diesmal eine Prinzessin

Manche Leute stammen von einem fremden Stern, sagt man. Im Admiralspalast- Studio sind ab Mittwochabend eine ganze Menge solcher seltsamen Gestalten zu sehen, die auf Asteroiden leben: Bruno Ganz, Horst Krause, Florian Lukas, Dieter Mann, Michael Mendl und Armin Rohde spielen die Planetenbewohner, die „Der kleine Prinz“ auf seiner Reise zur Erde besucht. Allerdings stehen sie nicht persönlich auf der Bühne, sondern spielen in kleinen Filmsequenzen, die zur Inszenierung der Drehbühne Berlin des gleichnamigen Theaterstücks nach dem Buch von Antoine de Saint-Exupéry gehören: Nach einer langen Tournee durch Deutschland und die Schweiz ist die Truppe der Drehbühne nun mit dem Klassiker zurück in Berlin. Hier spielten sie es schon vor drei Jahren im Tränenpalast. Mit einem Teil des Eintrittsgelds wird ein Unicef-Brunnenbauprojekt im Sudan finanziert: 50 000 Euro haben sie schon gesammelt.

Im Admiralspalast spielt die deutsch- arabische Schauspielerin Nanda Ben Chaabane nun bis Januar den kleinen Prinzen in der Inszenierung von Lorenz Christian Köhler. Für die Aufführung am Mittwochabend wollte Olivier d'Agay, Großneffe und Erbe Saint-Exupérys eigens aus Frankreich anreisen, um sich wieder mal anzusehen, wie der kleine Prinz die Wüste durchquert. Anscheinend hat er ein Zitat aus dem Buch seines Onkels verinnerlicht: „Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“ dma

Admiralspalast-Studio, Friedrichstraße 101; 30.Oktober, 1.,2. November, 25.-28. Dezember, 6.-10. Januar, 19.30 Uhr, Tickets (12-25 Euro) unter Tel. 47 99 74 99

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben