Premieren : Zwischen Buck und Bazarbei

Und wieder purzeln die Premieren, so ist das nun mal in Berlin. Üblicherweise dürfen da nur geladene Gäste rein, aber es gibt Ausnahmen, in dieser Woche gleich zwei - und wir verlosen Freikarten.

: Am Mittwoch (Einlass 21 Uhr) startet im Freiluftkino im Volkspark Friedrichshain die österreichischdeutsch-polnisch-luxemburgische Coproduktion „Contact High – The Good, the Bad and the Bag“, ein Roadmovie von Michael Glawogger, der mit seinem Team anwesend ist, darunter als einer der Hauptakteure Detlef Buck.

Am Donnerstag, 17 Uhr, geht es im Kino in der Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36-39, gleich weiter, mit „Die Stimme des Adlers“ von René Bo Hansen, der im Februar auf der Berlinale lief und nun in die Kinos kommt. Für diese Publikumspremiere, zu der auch der junge Hauptdarsteller Bazarbai Matyei erwartet wird, verlost der Tagesspiegel fünf Mal zwei Freikarten. Der junge Schauspieler hat die im Film erzählte, vor spektakulären Landschaften spielende Geschichte selbst erlebt, war bei den Dreharbeiten zum ersten Mal in einer Stadt und sah dort erstmals Restaurants und Flugzeuge. Die Hauptfigur trägt daher auch seinen Namen: Bazarbai lebt mit seiner Familie im Grenzland zwischen Kasachstan und der Mongolei. Er träumt von der Stadt Ulan-Bator, will dort mit seinem Bruder zur Schule gehen, doch nach dem Willen des Vaters soll er die uralte Kunst der Jagd mit dem Adler erlernen. Bazarbai macht jedoch einen Fehler beim Training, und der Adler fliegt davon. Der Junge wagt seinem Vater nicht unter die Augen zu treten, folgt dem Adler in die Steppe, hat sich bald hoffnungslos verirrt.

Wer per Freikarte dabei sein will, maile den Kartenwunsch unter Angabe einer Telefonnummer, möglichst mobil, bis heute, Dienstag, um 15 Uhr an Verlosung@tagesspiegel.de. Gewinner werden telefonisch benachrichtigt.ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar