Promi-Besuch : Pamela Anderson schnuppert Berliner Luft

US-Sexbombe Pamela Anderson beehrt am Samstag die Hauptstadt mit ihrer Anwesenheit. In einer Fernsehshow führt sie zusammen mit Magier Hans Klok einen Zaubertrick vor.

Nina Jerzy[ddp]
anderson
Streiten ab, ein Paar zu sein: Pamela Anderson und Hans Klok gemeinsam in Berlin. -Foto: ddp

BerlinDie im knappen "Baywatch"-Badeanzug berühmt gewordene Schauspielerin tritt an der Seite des Magiers Hans Klok in der ZDF-Musiksendung "Willkommen bei Carmen Nebel" auf. Zwischen weiteren Gästen wie Swingsänger Roger Cicero und den Volksmusikern Stefanie Hertel, Stefan Mross und Hansi Hinterseer werden der Holländer und seine prominente Assistentin live im Velodrom zwei Illusionen präsentieren. Bei einem der Zaubertricks lässt Klok die 40-Jährige hoch in die Luft schweben. Den Boden unter den Füßen verliert Anderson nach ihrem Ehe-Debakel mit Paris Hiltons Ex-Freund Rick Salomon derzeit offenbar nur für Klok. "Der einzige Mann in meinem Leben ist im Moment Hans. Und meine Kinder", sagte sie am Freitag in Berlin.

Dabei hätte Anderson allen Grund, Klok in schlechter Erinnerung zu behalten. Im vergangenen Jahr war sie sechs Monate lang in der Zaubershow des Holländers in Las Vegas aufgetreten. In einer Pause zwischen zwei Auftritten hatte die zweifache Mutter im Oktober hinter den Kulissen Salomon das Ja-Wort gegeben. Der Produzent hatte durch das Sexvideo "One Night in Paris" mit Hotelerbin Hilton zweifelhafte Bekanntheit erlangt.

Nur zwei Monate nach der Trauung hatte Anderson die Scheidung wegen "unüberbrückbarer Differenzen" beantragt. Medienberichten zufolge strebt sie derzeit sogar die Annullierung ihrer dritten Ehe an. Als Grund führte das einstige Playmate "Betrug" an. Damit setzt sich Andersons amouröse Pechsträhne fort. Vom Mötley-Crüe-Schlagzeuger Tommy Lee war sie 1998 nach drei Ehejahren geschieden worden. Aus der Ehe stammen ihre Söhne Brandon (11) und Dylan (10). Im Sommer 2006 hatte sie dem Sänger Kid Rock das Ja-Wort gegeben. Die Ehe hielt keine vier Monate.

Anderson und Klok dementieren Liebschaft

Dass Klok Ehemann Nummer vier werden könnte, hatten beide Beteiligten in der Vergangenheit zurückgewiesen und Gerüchte um eine Liebschaft dementiert. "Die Leute haben früh angenommen, dass wir ein Paar sind: Das ist die Chemie", erklärte Anderson, die im hautengen, schwarzen Catsuit bei der Vorstellung ihres Auftritts Klok und Gastgeberin Nebel die Schau stahl.

Auch wenn Anderson und der blonde Magier kein Paar sind, wird bei ihrem Auftritt am Samstag Liebe in der Luft liegen. Bei ihrer Schwebe-Nummer in Las Vegas hatte Klok seine Partnerin zu romantischen Klängen auf Händen getragen und sie mit dramatischen Gesten immer höher schweben lassen. Für Anderson bedeutet der Auftritt einige Überwindung. "Ich habe Höhenangst", gestand sie. Dafür werde sie bei der "sehr gefährlichen" Illusion mit einem Adrenalinschub belohnt.

Sightseeing am Samstag

Von Berlin sollte Anderson, die erst kurz vor der Pressekonferenz in Deutschland eingetroffen war, am Freitag nicht mehr viel sehen. Sie wolle im Anschluss im Hotel ein Nickerchen machen und dann direkt zu den Proben ins Velodrom fahren, kündigte sie an und hoffte, am Samstag Zeit für Museumsbesuche und Shopping zu finden. Am Tag darauf sollte die US-Amerikanerin bereits wieder die Heimreise antreten. So schnell wird sie wohl nicht wiederkommen. Bei Kloks "Live from Las Vegas Tour 2008", die ihn im April durch Deutschland führt, wird sie nicht dabei sein.

Mit welcher zweiten Illusion Anderson und Klok das ZDF-Publikum verzaubern werden, wollte der Sender nicht verraten. Gleiches galt für die Höhe einer Aufwandsentschädigung oder möglichen Gage für den Stargast. Dem schien vorher nicht ganz bewusst gewesen zu sein, in was für einer Sendung er eigentlich auftreten wird. Auf die Frage eines Journalisten, ob sie für eine Volksmusik-Show nicht zu sexy sei, ließ sich Anderson von Klok erst einmal das Musikgenre erklären. "Ich mag jede Art von Musik", erwiderte sie daraufhin. Anders reagierte Carmen Nebel. Der Fragesteller habe offenbar in den vergangenen vier Jahren nicht viel Gelegenheit gehabt, ihre Sendung zu sehen, entgegnete die Moderatorin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben