Public Viewing : Wowereit: Fanmeile wird nicht größer

Für eine Vergrößerung der Fanmeile müsste die Baustelle auf der Straße des 17. Juni rückgebaut werden. Die Kosten von 300.000 Euro wollen die Veranstalter voraussichtlich nicht tragen.

Überwältigender Jubel auf der Fanmeile.
Überwältigender Jubel auf der Fanmeile.Foto: ddp

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) rechnet nicht mit einer Erweiterung der Berliner Fanmeile zur Fußball-Weltmeisterschaft. Darüber müssten allerdings die Veranstalter entscheiden, sagte Wowereit am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Eine vergrößerte Fanmeile bringe erhebliche Mehrkosten, da eine Erweiterung nur in Richtung des Brandenburger Tores möglich sei.

Dafür müsste die Baustelle des Bezirks Mitte auf der Straße des 17. Juni zurückgebaut werden, sagte Wowereit. Die Kosten von 300 000 Euro würden die Veranstalter voraussichtlich nicht tragen wollen. Es gebe auf dem Fanfest genügend Platz, wenn die DFB-Elf nicht spielt. „Und wenn die Fanmeile voll ist, ist sie voll.“ Auf Deutschlands größter Fanmeile drängen sich bei Spielen der deutschen Elf bis zu 350 000 Menschen auf der Straße des 17. Juni. Bei Überfüllung werden die Eingänge geschlossen.

Die Veranstalter der Fanmeile kommen angesichts der Hitze den Fans entgegen: Die Preise für nicht-alkoholische Getränke werden gesenkt. Offen ist noch, ob bei einem erwarteten Ansturm von rund 400 000 Menschen zum Viertelfinale Deutschland – Argentinien am Samstagnachmittag die Nothilfen verstärkt werden. Das Deutsche Rote Kreuz will erst die Wettervorhersage abwarten. ddp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben