Stadtleben : Rare Weine hinter dem Adlon

Wo wir grad bei Tim Raue waren: Die Eröffnung von „Ma“ und „Uma“ im Adlon-Palais dürfte noch bis Anfang Juni auf sich warten lassen. Doch schon jetzt gibt es nebenan in der Behrenstraße 72 die neue Adlon-Weinhandlung, die ebenfalls nicht dem Hotel, sondern der Jagdfeld- Holding untersteht und wohl auch den Weineinkauf der neuen Restaurants regeln soll. Als Chefs grüßen Martin Pelz, ehemals Adlon-Einkaufsdirektor und Weinliebhaber von Graden, sowie der Sommelier Thomas Hönigschmidt; sie gebieten über eine halbe Million Flaschen, zu denen auch legendärer Imponierstoff wie der 1988 vom Grund der Ostsee geborgene Heidsieck-Champagner von 1907 und andere Raritäten zum Teil aus Privatsammlungen gehören. Am heutigen Freitag wird der Betrieb im kleinen Kreis mit allerhand Champagner eröffnet – keine Frage, wer die begleitenden Häppchen zubereiten wird… bm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben