Revue-Menu : Theater in fünf Gängen

Essen und sich nebenbei mit der Geschichte Berlins befassen - Das ist das Konzept der neuen Unter den Linden startenden Dinnershow. Am Donnerstag ist Premiere.

Trio mt Gießkanne
Trio mit Gießkanne. Die Bühnendekoration ist eher schlicht.Foto: David Heerde

BerlinZur Tomatenconsommé flimmern Bilder aus der Berliner Geschichte über die Leinwand, und auch zur Rinderroulade gibt es eine cineastische Beilage. Aber plötzlich reißt der Film. Und da beginnt auf der kleinen Bühne in der Buchhandlung Berlin Story Unter den Linden ein munteres Treiben: Die Schauspieler um Regisseur Manfred Ernst holen sich die reiche Geschichte Berlins auf das Brettl. Zweieinhalb Stunden Zeitreisen-Theater von der ersten urkundlichen Erwähnung Berlins anno 1237 im Schweinsgalopp durch die Historie bis zum Mauerfall – und ein Fünf-Gänge-Menü mit Götterspeise zum Abschluss, wenn sich die Stadt im November 1989 in den Armen liegt.

„Revue-Menü“ nennt Wieland Giebel seine neue „Dinnershow der Berliner Geschichte“, diesen Donnerstag ist Premiere. Der Chef der Verlagsbuchhandlung Berlin Story hat sich in dem intimen Salon im Untergeschoss seiner neuen Räume in den Kaiserhöfen den Traum erfüllt, Berlin quasi bühnenreif zu machen und berlinische Historie als Theaterstück mit Musik, Gesang und kulinarischem Genuss zu präsentieren. Die Idee dazu kam ihm vor Jahren in Irland in einem alten Schloss, wo man bei einem Bankett mit viel Musik die Story des alten Gemäuers zum Besten gab. Eigentlich hat er das 99-Plätze-Theaterchen für solch ein Stück in die Berlin-Story bauen lassen. „Die Leute sollen nach der Berlin-Revue fröhlich, satt und lebensfroh aus unserem plüschigen schwarz-rot-goldenen Salon kommen“, sagt Wieland Giebel – gleich nebenan steht ein fahrtüchtiger Trabant bereit, um jeden, der hineinkriecht, mit ein wenig DDR-Feeling zu beglücken. Übrigens läuft von früh bis spät im Buchladen ein eigener Berlin-Film, der seit 2001 sage und schreibe 60 000 mal gezeigt wurde. In Kürze zeigt ein neuer Streifen das Berlin von den Anfängen bis heute.

Viele Touristen kämen mit besonderem geschichtlichen Interesse in die Stadt, und manch einer fragt die Buchhändler, ob es nicht irgendwo am Abend eine Veranstaltung gibt, in der Berlin eine Hauptrolle spielt, wo man noch etwas Stadtgeschichte lernen kann. „Da sind sie nun bei uns richtig“. Lo.

Die Vorstellungen finden donnerstags, freitags und sonnabends ab 20 Uhr statt. Unter den Linden 26, Eintritt inkl. Menü: 49,80 Euro. Telefon 20 07 70 83.

0 Kommentare

Neuester Kommentar