Stadtleben : Rockende Minister im Interconti

Der Bundespresseball gibt sich schwarz-weiß

Angela Merkel will auch diesmal nicht zum Bundespresseball kommen, der am heutigen Freitagabend zum 56. Mal insgesamt und zum neunten Mal in Berlin im Interconti eröffnet wird. Sie sei „nicht so der Balltyp“, begründete sie ihre Absage. Der erste Walzer gehört also schon traditionell dem Bundespräsidenten und der Frau des Vorsitzenden der Bundespressekonferenz. Für die rund 2500 Gäste, die für ihre Tickets zwischen 350 und 590 Euro bezahlt haben, werden bis zum Morgen 1500 Mitarbeiter im Einsatz sein. „Pas de Deux“ ist das Motto des Balls, schwarzweiß das Styling, von den Birkenimitationen bis zum Menü-Dessert: Opéra- Schnitte mit weißem Champagnersorbet.

Fünf Bundesminister haben ihr Kommen zugesagt und deutlich mehr Abgeordnete als in den Vorjahren. Allein 200 Führungskräfte aus deutschen Medienhäusern sind präsent. Auch Moderatoren wie Anne Will und Marietta Slomka werden erwartet. Mit Freude wurde die Zusage von Christina Rau registriert, die mit Sohn Philip kommen will.

Die Popmusikerin Inga Rumpf will dazu beitragen, dass sich die Gäste nicht nur unterhalten, sondern auch mal tanzen. Annett Louisan beginnt auf dem Ball ihre Deutschland-Tournee, und Lokalmatadorin Jocelyn B. Smith ist als „special guest“ dabei. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben