Stadtleben : Schau ihm in die Augen – Bono in 3D

Bono schreit uns direkt ins Ohr. „Hello, hello, I’m at a place called Vertigo…“ Nur Zentimeter entfernt von uns steigt er von der Bühne herab auf den Laufsteg, wir sehen jede Furche, die sich ihm im Laufe seines fast 48-jährigen Lebens ins Gesicht gegraben hat.

Endlich einmal ein Live-Konzert von U2, bei dem man Bono, Larry, Edge und Adam nicht nur als kleine schwarze Punkte auf der bombastischen Bühne sieht. Im neuen U2-Livekonzertfilm „U23D“ im Imax am Potsdamer Platz sind wir überall dabei – fliegen wie ein Vogel über die Köpfe des Publikums und gleiten auf einer Welle ausgestreckter Arme, bis wir wieder auf die Bühne gespült werden – und dann direkt neben Schlagzeuger Larry stehen und sehen, wie er den Rhythmus zu „Love And Peace“ vorgibt.

Dieses Konzerterlebnis in digitaler 3D-Technik und Surround-Sound ist möglich, weil ein 140-Mann-Team die Band auf ihrer Vertigo-Tour durch Südamerika begleitet und dort mehr als 100 Stunden Material gedreht hat. Auf der Tour kamen die Iren im Juli 2005 auch ins Olympiastadion. Doch wer kann schon sagen, dass er dort Bono direkt in die Augen hinter der Sonnenbrille blicken konnte? tabu

„U23D“, 85 Minuten, Imax am Potsdamer Platz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben