Schauspieler : Ben Beckers Drogen-Beichte

Der Schauspieler Ben Becker spricht erstmals über seinen Zusammenbruch, der ihn beinahe das Leben gekostet hätte. Der 42-Jährige lag Ende August leblos in seiner Wohnung, die Polizei fand ein Drogenbesteck bei ihm.

Michael Hörz
Ben Becker
Lebt "intensiv": Der Schauspieler Ben Becker. -Foto: dpa

Berlin Becker war gerade aus dem Urlaub zurückgekommen und hatte gefeiert. Mit einer Kneipenbekanntschaft ging der Schauspieler anschließend in seine Wohnung. Dort passierte, was er sich wohl selbst nicht ganz erklären kann. Es geht um Einwegspritzen und ein braunes Pulver, das die Polizei in der Wohnung fand: "Irgendwann komme ich in die Küche, und da lag der Teufel vor mir auf dem Tisch...", sagte Becker der Illustrierten "Stern" über den entscheidenden Moment. "Ich wusste: Das ist das Böse. Und dann habe ich, ohne groß zu überlegen, den Ärmel hochgeschoben, vollkommen dilettantisch, ohne Vorkehrungen zu treffen, das Zeugs rein geschoben und abgedrückt, bis nichts mehr drin war. Dann bin ich aufgestanden und dachte noch: Das ballert aber... dann weiß ich nichts mehr."

Die Kneipenbekanntschaft rief einen Notarzt, der ihn reanimieren musste. Anschließend kam Becker ins Krankenhaus am Friedrichshain. Er erzählte kurz danach, dort habe der Chefarzt zu ihm gesagt: "Sie sind gerade nochmal davongekommen. Sie haben Glück, dass Sie noch leben." Sein Management dementierte lange, dass Becker ein Drogenproblem habe. Es sprach immer nur von einem Kreislaufzusammenbruch wegen Überarbeitung.

Vier Wochen in der Rehaklinik

Die Wochen danach verbrachte er im Entzug in einer Brandenburger Reha-Klinik. "Am Anfang dachte ich, die haben alle eine Meise", erzählt Becker. Die Ursachen für sein Verhalten hätten die Therapeuten auch in Beckers Kindheit gesucht: "Das eigene Leben liegt dann vor einem wie Bausteine. Man kann sie hierhin und dorthin schieben."

Vor seiner Mutter Monika Hansen schämte sich Becker besonders. Ebenfalls schlimm muss der Exzess für seine Freundin Anna Seidel und seine Tocher Lilith gewesen sein: "Scham war in den vergangenen Wochen mein ständiger Begleiter", meint Becker. "Aber als die beiden in der Klinik das erste Mal zur Tür reinkamen, die Anne und die Kleine, war da ein Gefühl von ganz großem Glück."

Umtriebiger Schauspieler

Ben Becker gehört zu den bekanntesten jüngeren Film-, Fernseh- und Theaterschauspielern Deutschlands. Zu seinen wichtigsten Filmen zählen "Schlafes Bruder", "Comedian Harmonists" und "Sass". Auf der Bühne erntete er unter anderem als Franz Biberkopf in "Berlin Alexanderplatz" Lob. Als Sänger und Rezitator machte sich Becker, dessen Markenzeichen seine Bass-Stimme ist, ebenfalls einen Namen. Der Schauspieler Otto Sander ist sein Ziehvater, Meret Becker seine Schwester. In Berlin versuchte sich der gebürtige Bremer auch als Gastronom, in der Kneipe "Trompete" am Lützowplatz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben