Stadtleben : Scheck für die Box-Kids

Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko hat sich gestern in der Mercedes-Benz-Niederlassung am Salzufer 13 000 Euro abgeholt. Natürlich nicht für sich, sondern für das Projekt „Kick im Boxring“ der Laureus Sport for Good Foundation, für das Klitschko die Schirmherrschaft übernommen hat. Zusammengekommen ist der Betrag während des Turniers Mercedes Golf Trophy, das im Juli in Berlin ausgerichtet wurde. „Das Geld kommt von unseren Kunden“, betonte Niederlassungs-Chef Walter Müller.

Zwölf Berliner Mädchen und Jungen, die an dem Programm teilnehmen, stiegen danach zur Feier des Tages mit ihrem Vorbild Klitschko in den extra aufgebauten Boxring. Klitschko half beim Anziehen der Handschuhe und gab ein leichtes Training. Stargast Nummer zwei, Eislaufstar Katarina Witt, konnte mit ihren hohen roten Seiden-Pumps nicht mit in den Ring steigen. Sie besichtigte stattdessen die Ausstellung „All Players Win“ der Laureus-Stiftung, die noch bis Oktober am Salzufer zu sehen ist. Die Eisprinzessin ist übrigens selbst Schirmherrin eines Laureus-Sportprojekts: Ihres heißt allerdings „Kick on ice“, und soll Berliner Kindern die Möglichkeit geben, durch sportliches Training im Eiskunstlaufen, Eisschnelllaufen oder Eishockeyspiel Verantwortung zu übernehmen – und einen besseren Umgang mit Konflikten zu lernen. rni

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben