Schloss Schönhausen : Bürger sollen über Schloss- Nutzung mitentscheiden

Anlässlich der Sanierung von Schloss und Garten Schönhausen in Berlin-Pankow möchte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten wissen, was die Bürger davon halten.

Schloss Schönhausen
Das Schloss Schönhausen nach der Sanierung. -Foto: dpa

BerlinBis zum 1. April dieses Jahres können Interessierte auf der Internetseite der Stiftung (spsg.de) ihre Erwartungen und Wünsche zur Nutzung von Schloss und Garten äußern. Im Dezember 2009 soll das Schloss erstmals in seiner fast 350-jährigen Geschichte als Museumsschloss zugänglich sein.

Mit einer Umfrage will die Stiftung ermitteln, wie bekannt Schloss und Garten bei den Berlinern sind und ob sie damit eher DDR-Geschichte oder preußische Geschichte verbinden. Die einstige Residenz der Königin Elisabeth Christine, Gemahlin Friedrich des Großen, wurde in den 50er Jahren als DDR-Präsidentensitz, später als Gästehaus der DDR-Regierung genutzt.

Mithilfe der Auswertung soll entschieden werden, für welche Veranstaltungsarten Schönhausen genutzt werden soll, für kulturelle, politische oder für Garten- oder Familienveranstaltungen. Sanierungskonzeption und -fortschritte können in einem Weblog der SPSG direkt verfolgt werden. Die Sanierungsarbeiten, die im Juli 2006 aufgenommen wurden, finanzieren mit rund 8,6 Millionen Euro die EU, der Bund, das Land Berlin, der Mauerfonds, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die Deutsche Klassenlotterie Berlin. (mhz/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar