Schöneberg : Raucher-Asyl auf Klinikparkplatz

Ein Akt von Nachbarschaftshilfe rettet die „Smokeria“ an der Schöneberger Fuggerstraße. Der Wirt der Trattoria à Muntagnola darf sein Rauchermobil auf dem Parkplatz der Hygiea-Klinik abstellen.

227755_0_c8a40daf
Das Rauchermobil gewärt den Gästen von Wirt Pino Bianco die Möglichkeit, trotz Rauchverbots nicht auf die Zigarette beim Essen...Foto: Steinert

Jetzt seien dem Ordnungsamt die Hände gebunden, freute sich gestern Piano Bianco, der italienische Wirt der Trattoria à Muntagnola in der Schöneberger Fuggerstraße 27: Er hat sein Rauchermobil "Smokeria" vom Straßenrand auf den Privatparkplatz der benachbarten Hygiea-Klinik verfrachtet. Zuvor hatte es lange Streit um den alten Kleintransporter gegeben, der rauchenden Gästen des Lokals dient und gemütlich eingerichtet wurde – mit Lüftung, Elektroheizung, Kissen und künstlichem Sternenhimmel.

Ende 2007 hatten Bianco und zwei Mitarbeiter den weißen Fiat Ducato im Vorgriff auf das neue Nichtraucherschutzgesetz umgebaut, denn für einen separates Raucherzimmer fehlt im Lokal der Platz. Doch nach Ansicht von Stadtrat Oliver Schworck (SPD), der für das Tempelhof- Schöneberger Ordnungsamt zuständig ist, darf ein gastronomisch genutzter Wagen trotz Anwohnervignette nicht dauerhaft auf öffentlichem Straßenland stehen. Dem Wirt wurden bis zu 10.000 Euro Bußgeld angedroht.

Die Klinik wolle "erst einmal vier Wochen lang ausprobieren", ob ihr Parkplatz als Dauerstandort taugt, sagt Vize- Verwaltungsleiter Alexander Berger. Er rechnet aber nicht mit Problemen. "Für uns ist das Nachbarschaftshilfe." Das Rauchermobil wurde so geparkt, dass es keinen der Stellplätze blockiert. Die Klinik selbst hat seit Jahresbeginn kein Raucherzimmer mehr, die "Smokeria" bietet auch dafür Ersatz. Ein Schild lädt überdies auch Passanten zur wettergeschützten Raucherpause ein. (cd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar