Service : Das gibt's beim Paralympic Day zu sehen

Es wird gepritscht, gekickt und gedribbelt: Der Sonnabend ist das Highlight des Jahres für den Behindertensport. Neun Monate vor den Paralympischen Winterspielen in Vancouver trifft sich die Elite des Behindertensports vor dem Brandenburger Tor zum "International Paralympic Day (IPD)".

Lorenz Vossen
Paralympic Day
Am Ball. Vor dem Brandenburger Tor dreht sich am 11. Juli alles um den Behindertensport. -Foto: Uwe Steinert

Schon 2007 war das Ereignis mit 45 000 Zuschauern ein Publikumsmagnet. Dieses Jahr sind unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler 113 Athleten aus sieben Ländern dabei, die vom Blindenfußball und Rollstuhlbasketball bis zum Sitzvolleyball und Blindenbiathlon dem Publikum einen Einblick in die facettenreiche Welt des Behindertensports geben. Zahlreiche Sportarten können die Zuschauer selbst ausprobieren. Los geht es um 10 Uhr.

10 Uhr: Rollstuhlbasketball
 Der Vormittag des Paralympic Day steht ganz im Zeichen des Rollstuhlsports. Den Auftakt liefern die Jugendmannschaften von Alba Berlin und der Sportgemeinschaft Handicap Berlin mit einem Freundschaftsspiel auf dem Basketballfeld.

11 Uhr: Rollstuhlrugby
 Härter als beim Rollstuhlbasketball geht’s beim Rollstuhlrugby zu. Gegner sind die Mannschaften der Berlin Raptors und der Greifswalder Rollmöpse. Der Vereinsname der Letzteren bezieht sich allerdings mehr auf die rollenden Gefährte der Spieler, als auf deren Körperbau, denn für Rollstuhlrugby braucht man ordentlich "Muckis". In der Halbzeit sorgt die Tanzgruppe "FanatiX" mit einer Cheerleader-Performance auf dem Multifunktionsfeld für Stimmung - natürlich im Rollstuhl.

11 Uhr: Pobesitzen im Rollstuhl
 Zuschauer aufgepasst: Auf dem Multifunktionsfeld erwartet die Besucher eine Darbietung im Rollstuhltanz, anschließend können sie selber die Räder schwingen. Ab 12 Uhr folgt eine Trainingseinheit im Rollstuhlrugby zusammen mit den Profis.

12 Uhr: Basketball Deutschland-Brandenburg
Im Mai musste sich die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Männer beim Paralympic World Cup in Manchester noch den Engländern geschlagen geben - Platz drei ging an die Briten. Im Freundschaftsspiel gegen die U-21-Auswahl von Berlin/Brandenburg steht beim Nationalteam der Spaß am Sport im Vordergrund.

13.15 Uhr: Offizielle Eröffnung
In der "Halbzeit" des Paralympic Day heißt Sir Philip Craven, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees, die Besucher willkommen. Ebenfalls zugegen sein wird Bundespräsident Horst Köhler, einer der prominentesten Förderer des Behindertensports in Deutschland. Anschließend werden die Mitglieder des "German Paralympic Top Team" eingekleidet - und es treten Tanzgruppen auf.

14.30 Uhr: Sitzvolleyball
 Bayer 04 Leverkusen kennt man eigentlich nur vom Fußball. Doch anders als die kickenden Kollegen können die gehbehinderten Sitzvolleyballer des Vereins zahlreiche Erfolge vorweisen: Bereits 18 Mal wurde das Team Deutscher Meister. Beim Paralympic Day geht es auf dem Multifunktionsfeld gegen den PSC Berlin. Anders als bei nationalen Wettbewerben, bei denen nur behinderte Sportler antreten dürfen, steht beim Paralympic Day auch ein nichtbehinderter Sportler im Aufgebot von Bayer 04.

14.30 Uhr: Basketball Deutschland - Holland
Mit der Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Frauen gibt sich in Berlin ein ganz besonderes Team die Ehre: 2008 wurden die Korbjägerinnen als "Mannschaft des Jahres" ausgezeichnet und erhielten das "Silberne Lorbeerblatt", die höchste staatliche Sportauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland. Gegen die Mannschaft aus Holland kommt es auf dem Basketballfeld zum internationalen Vergleich. Anschließen darf sich die U-21-Auswahl von Berlin/Brandenburg in ihrer zweiten Partie an diesem Tag gegen die Holländerinnen probieren.

15.15 Uhr: Deusche Meisterschaft im Weitsprung
Zum Höhepunkt des Paralympic Day zählen die Wettbewerbe im Weitsprung: Die deutschen Meisterschaften in dieser Disziplin werden 2009 in Berlin ausgetragen. Zuerst treten die Sportler der Wettkampfklasse F12 an - hier starten die hochgradig Sehbehinderten. Unter ihnen ist auch der deutsche Fünfkämpfer Thomas Ulbricht. Um 17 Uhr folgt der Wettbewerb der Klasse F44, der Unterschenkelamputierten. Favorit in dieser Diszplin ist der Schweizer Urs Kolly - er hat bei Paralympischen Spielen bereits sieben Mal Gold gewonnen. Gut stehen die Chancen auch für den US-Amerikaner Casey Tibbs. Für Deutschland springen Nick Weihs und Marko Rehm.

16 Uhr: Blindenfußball
Nach der Europameisterschaft in Frankkreich hat die deutsche Nationalmannschaft der Blindenfußballer beim Paralympic Day ihren nächsten Auftritt. Beim Spiel zwei gegen zwei auf dem Multifunktionsfeld oder beim Torwandschießen zeigen sie, dass man auch ohne Augenlicht treffsicher schießen und attraktiven Fußball spielen kann. Zuschauer, die zusammen mit den Profis im Dunkeln kicken wollen, müssen vorher eine Schlafmaske aufsetzen.

18 Uhr: Abschlussveranstaltung

 Bei der Abschlusszeremonie werden die Medaillengewinner der Weitsprungwettkämpfe am Brandenburger Tor geehrt.

Für die Zuschauer
 Der Paralympic Day soll Berührungsängste nehmen: Neben Try-outs im Rollstuhlbasketball und -rugby sowie Blindenfußball können sich Besucher auch im Rollstuhltischtennis und im Blindenbiathlon versuchen. Weitere Mitmach-Aktivitäten sind etwa ein Rollstuhlparcours und ein Mini-Paralympic-Wettbewerb für Kinder.

Fernsehen
Alle, die nicht dabei sein können, haben die Gelegenheit, Teile der Veranstaltung im Fernsehen zu verfolgen: Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) überträgt zwischen 17.10 Uhr und 17.55 Uhr live im TV.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben