Silvester : Das Tor zur Party

Es soll die größte Silvester-Open-Air-Party der Welt werden. Wie zum vergangenen Jahreswechsel erwartet Willy Kausch auch dieses Jahr eine Million Menschen auf der Festmeile.

Lothar Heinke
Silvester am Brandenburger Tor
Silvesterfeier der Superlative. Nach Auskunft des Veranstalters ist die Party zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule die...Foto: dpa

Kausch veranstaltet das Spektakel zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule zum 15. Mal. Drei Bühnen, acht Disko-Zelte und ein Riesenrad erwarten die Gäste, flankiert von Verkaufsständen und Essbuden mit Gesottenem und Gebratenem aus aller Welt.

Höhepunkt der Party ist das zehn Minuten dauernde Krachen, Glitzern und Staunen beim Feuerwerk, mit dem sieben Pyrotechniker der Firma Rohr aus dem niedersächsischen Wedemark das Jahr 2009 einböllern. „Dann beginnt die Open-End-Diskothek unter freiem Himmel: Partystimmung wie im vorigen Jahr, ausgelassen und fröhlich“, sagt Kausch. Der Chef von „Silvester in Berlin“ hat einen Exklusivvertrag mit dem Fernsehsender RTL II als Medienpartner abgeschlossen, der Privatsender überträgt ab 21 Uhr vier Stunden live. Auf dem Programm stehen zahlreiche Gruppen und Solisten wie „Baracuda“, „LaFee“, fünf Opernsänger namens „Adoro“, dazu Uwe Ochsenknecht mit Band und Markus Becker, den RTL als deutschen Schlagersänger der Mallorca-Szene anpreist, dessen Markenzeichen ein roter Hut ist. Sein größter Hit: „Hörst du die Regenwürmer husten“.

Wie immer kommt man ohne Eintritt auf die Festmeile. Sie ist bereits ab 30. Dezember, 12 Uhr, geöffnet. Die angrenzenden Straßen sind allerdings schon ab 27. Dezember bis 3. Januar für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Polizei verspricht, nach einem bewährten Konzept für Sicherheit zu sorgen, sie agiert „in der Tiefe des Raumes“, sagt Michael Krömer von der Direktion 3, und empfiehlt, mit öffentlichen Verkehrsmitteln über den Hauptbahnhof oder über die Bahnhöfe Potsdamer Platz und Tiergarten anzureisen. Der Pariser Platz ist in der Regel schon am Nachmittag gesperrt.

Eine Art Generalprobe für die Silvesterschau gibt es kommenden Sonntag beim Finale der Weihnachtstour von Coca-Cola-Trucks durch 51 deutsche Städte. Um 14 Uhr beginnt ein Programm an der Siegessäule, Höhepunkt ab 18.25 Uhr sind Auftritte der „Söhne Mannheims“ und Xavier Naidoos. „Ohne Sponsoren geht nichts“, sagt Willy Kausch, und so präsentierte am Donnerstag einer von ihnen, der Lippenpfleger „Labello“, gleich das Motto fürs neue Jahr: „2009 wird zum Küssen!“ Lothar Heinke

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben