Sommerfest Dahlem : Rein in die Botanik

Rund ums sanierte Tropenhaus in Dahlem wird am Sonnabend bis in die Nacht hinein gefeiert. Bei der zweiten Botanischen Nacht geht es um das Erleben mit allen Sinnen.

Marianna Mamonova
22.000 Pflanzenarten auf 43 Hektar: Der Botanische Garten Dahlem ist einer der drei größten weltweit.Alle Bilder anzeigen
Foto: Thilo Rückeis
15.05.2010 13:0022.000 Pflanzenarten auf 43 Hektar: Der Botanische Garten Dahlem ist einer der drei größten weltweit.

So ist es sonst: Nachts ziehen die Pflanzen ihre Blätter zusammen, schlafen und werden gerade im Botanischen Garten dabei nicht gestört. Kommenden Sonnabend sieht es mit der Nachtruhe aber schlecht aus – rund 9000 Besucher werden zum nächtlichen Sommerfest in Dahlem erwartet.

Bei der zweiten Botanischen Nacht geht es um das Erleben mit allen Sinnen. Zu sehen gibt es rund 22 000 verschiedene Pflanzen aus aller Welt. 3280 zusätzliche Leuchten erhellen den Garten. Fünf Ballons werden in die Luft gelassen und fungieren als künstliche Monde. Die Ohren bekommen auch zu tun, zahlreiche Musiker spielen auf dem Gelände. Auf dem Amerika-Teich wird der Bassbariton Martin Backhaus von einem Ruderboot aus deutsche Lieder von Franz Schubert und Robert Schumann singen.

Für Familien mit Kindern gibt es im Botanischen Museum Märchenerzählungen und Kasperletheater. Führungen durch den Botanischen Garten und das Botanische Museum runden das ganze Programm ab. Besonders stolz ist Thomas Borsch, Direktor vom Botanischen Garten, auf das Tropenhaus. Letztes Jahr war es noch wegen Renovierung geschlossen, dieses Jahr soll es das „Herzstück“ der Botanischen Nacht werden.

Auch für den Tastsinn hat sich das Botanische Museum etwas ausgedacht. Wer sich schon mal in Museen geärgert hat, die alten, wertvollen Bücher nicht umblättern zu können, der kann das in dieser Nacht nachholen. Mit Handschuhen dürfen die Besucher unter Aufsicht zum Beispiel in dem „New Kreüterbuch“ aus dem Jahr 1543 von Leonhart Fuchs rumblättern. Der Wert dieses Buches entspricht einer kleinen Eigentumswohnung in Dahlem. Normalerweise sind die zehn Bücher, die in dieser Nacht zugänglich sind, nur in digitaler Form einsehbar. Angst, dass die Besucher die wertvollen Bestände beschädigen, hat Walter Lack nicht. Er ist Direktor am Botanischen Museum und steht dem Experiment ganz zuversichtlich gegenüber. „Ich nehme die Verantwortung auf mich“, sagt er gelassen.

Kulinarisch will der Botanische Garten seine Gäste mit essbaren Blüten überraschen. An dem Hauptweg baut der Spreewaldkoch Peter Franke seine Showbühne auf und tischt seinen Gästen Rosen, Sonnenblumen und Ringelblumen auf. Im Obstgarten gibt es den in dieser Nacht gebrauten Spezialbrand.

Ein riesiges Feuerwerk darf beim Sommerfest natürlich nicht fehlen. Berlin erlaubt Feuerwerk nach 23 Uhr nur als Ausnahme. Deshalb werden bei der Botanischen Nacht schon eine Viertelstunde vorher Raketen in den Himmel geschossen. Damit ist das Fest aber noch lange nicht vorbei. Reinhard Mann, Sprecher von Schlösser und Gärten, bittet deshalb, bloß nicht gleich danach zu gehen. Gefeiert werden kann noch bis zwei Uhr nachts. Marianna Mamonova

Botanischer Garten, Königin-Luise-Straße 6–8, Dahlem, Sonnabend 17. Juli von 17 bis 2 Uhr, Eintritt 31 Euro, Kinder bis 14 Jahren frei, www. botanische-nacht.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben